Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Eine Reise in Englands Südwesten - Teil 3: Prideaux Place: Von Bären und Bentleys

Landsitz und Filmkulisse: Prideaux Place

Landsitz und Filmkulisse: Prideaux Place

Wir fahren quer durch Cornwall auf die andere Seite nach Padstow, und dortselbst zu einem Herrenhaus namens Prideaux Place. Die Besitzer stammen von den Normannen ab, daher der französische Name. Prideaux Place ist ein bildschönes, mit Zinnen bewehrtes und von Efeu bemanteltes Gebäude aus der Tudorzeit, das in einer Vielzahl von Rosamunde-Pilcher-Filmen die Kulisse abgibt. Genaugenommen sind es 18, erfahren wir. Hausherr Peter Prideaux-Brune hat hier offenbar eine langlebige, auf Vertrauen basierende Geschäftsbeziehung mit deutschen Filmteams geschaffen und geistert gern bei Cameo-Auftritten durchs Bild, zum Beispiel – den eigenen Bentley polierend – als Chauffeur oder als Tourist. Die Familie wohnt tatsächlich hier und verbringt die Öffnungszeiten und die Drehtage wohl in den Hinterzimmern. Was sie an Gebühren und Eintrittsgeldern kassiert, investiert sie in den Erhalt ihres Hauses.

Da die Rosamunde-Pilcher-Filme zwar bei uns viele Fans haben, in England aber unbekannt sind, wird Prideaux Place vor allem von deutschen Tourist(inn)en in großer Zahl besucht. Deshalb sind auch Führungen auf Deutsch im Angebot. Wir dürfen sogar das Wohnzimmer derer von Prideaux-Brune betreten, das nebst kuscheligen Sofas vorm Kamin und Familienfotos auch Froschfiguren in vielen Größen enthält, eine Sammelleidenschaft der Hausherrin. Leider ist Fotografieren nicht erlaubt. Sehr elegant ist der gelbe Salon, und die Bücherei und das Speisezimmer sowie der große Saal mit reichem Deckenschmuck wirken wirklich wie, ja, wie aus einem romantischen Film! Einem Pilcherfilm zum Beispiel. Alles ist sehr gepflegt und gut erhalten. In der „library“ sitzt ein abgewetzter Teddy, der Peter Prideaux-Brune seit Kindertagen gehört und der, so erfahren wir, nachts lebendig wird und über eine kleine Leiter, die extra für diesen Zweck am Regal lehnt, herabsteigt.

Rosamunde Pilcher ist den Bewohnern von Prideaux Palace sowie den meisten Angestellten persönlich bekannt. Es wundert gar nicht, dass die Autorin einen Preis der britischen Fremdenverkehrsbehörde bekommen hat – sie holt, ohne dass dies ihr Ziel war, viele Fans und ZDF-Zuschauer nach Cornwall. Heute ist sie fast 94 Jahre alt und lebt im schottischen Dundee.  Aber sie ist in Cornwall geboren, und zwar in einem Örtchen namens Lelant, an dem wir auch vorbeifahren. Prideaux Place hat übrigens auch eine Beziehung zu „Poldark“, dem britischen Serienhit. Der Autor der literarischen Vorlage, Winston Graham, war ein Freund des Hauses.

Nach der Führung durch Prideaux Place und einem Gang ums Haus, bei dem wir auch den erwähnten silbernen Bentley entdecken, wollen wir uns zum Cream Tea setzen. Der Tearoom wirkt nämlich sehr nett. Aber es wird nichts, wir müssen weiter, so ist das bei Gruppenreisen – wir dürfen um Himmels Willen nicht den Anschluss verlieren. Schade! Alle gemeinsam ziehen wir nach Padstow hinein, noch ein Bilderbuch-Hafenstädtchen, das an der Mündung des Flusses Camel liegt. Rick Stein, ein auf Fisch und Meeresfrüchte spezialisierter Koch, hat hier schon 1975 sein hoch gerühmtes Restaurant eröffnet. Inzwischen besitzt er ein ganzes Imperium und allein in Padstow – das manchmal augenzwinkernd Padstein genannt wird – mehrere Restaurants, Touristenunterkünfte, einen Fish-and-Chips-Laden und eine Kochschule. Leider reicht die Zeit nur für eine schnelle „cup of tea“, dann geht es zurück nach Torquay. Es gäbe noch so viel zu sehen, zum Beispiel der Promi-Küstenort Rock, der von Padstow per Fähre erreichbar ist, oder man könnte zu einer kleinen Radtour auf dem Camel Trail, einer ehemaligen Eisenbahnlinie, starten. Aber Entfernungen hier im Südwesten Englands sind doch weiter, als man beim Blick auf die Karte denkt, und Annette hat die Zeit im Blick.  Letztlich ist eine Busreise so etwas wie eine Kreuzfahrt auf Rädern, bei der wir nur kleine Einblicke bekommen in das, was diese Gegend alles zu bieten hat. Wer mehr will, kommt wieder. Garantiert.

Sie möchten einen der anderen Reiseberichte lesen?

Cream Tea mit Rosamunde – eine Reise in Englands Südwesten: Teil 1: Welcome to Torquay

Eine Reise in Englands Südwesten – Teil 2: Lauschiges Looe – und eine böse Möwe

Eine Reise in Englands Südwesten – Teil 4: mit Dampfzug und Fähre

Eine Reise in Englands Südwesten – Teil 5: Endlich: Cream Tea – aber wie?

Eine Reise in Englands Südwesten – Teil 6: Nebulöse Aussichten

Eine Reise in Englands Südwesten – Teil 7: Nicht das Ende der Welt, aber des Landes

Eine Reise in Englands Südwesten – Teil 8: St. Ives alias Porthkerris

Eine Reise in Englands Südwesten – Teil 9: Bye bye!

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (0)

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben