Telefon

Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Burgon & Ball: Interview mit Nina Best

Burgon & Ball: Interview mit Nina Best

Der Messestand von Burgon & Ball bei der RHS Chelsea Flower Show.

Burgon & Ball ist einer der traditionellsten Hersteller in unserem Sortiment. Wir haben mit Nina Best, die seit fast 20 Jahren für „International Sales & Trade Marketing” zuständig ist, über die Vergangenheit und die Zukunft des englischen Gartengeräte-Herstellers gesprochen.

Burgon & Ball stellt seit 1730 Scheren her. Wie wichtig ist diese lange Tradition für das Unternehmen heute?

Unser Erbe ist für uns sehr wichtig. Wir sind der älteste Gartengerätehersteller Großbritanniens und stolz auf unsere Wurzeln in Sheffield, einer Gegend, die seit dem 14. Jahrhundert für ihre Fähigkeiten im Umgang mit Stahl bekannt ist. Unser einzigartiges Erbe bietet uns eine reiche Quelle der Inspiration und des Fachwissens, aus der wir schöpfen können.

Auf welche Errungenschaft ist Burgon & Ball am stolzesten?

Auch hier denke ich, dass es unsere Langlebigkeit ist. Wir versuchen, unseren Wurzeln in Sheffield treu zu bleiben, und unterhalten dort immer noch unsere Fabrik – dieselbe Fabrik, in die wir 1873 eingezogen sind. Einige Familien in der Region arbeiten schon seit Generationen für Burgon & Ball und geben ihre Fähigkeiten vom Vater an den Sohn oder vom Onkel an den Neffen weiter.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit der Designerin Sophie Conran?

Eigentlich war es Sophie, die ursprünglich mit uns in Kontakt trat. Als einzige Tochter der bekannten britischen Design-Dynastie Conran und selbst begeisterte Gärtnerin war sie auf der Suche nach einem Partner, der ihre Überzeugung teilt, dass „praktisch“ und „schön“ in einem Gerät kombiniert werden können und sollten – das ist die Essenz von gutem Design. Und sobald wir ins Gespräch kamen, wussten wir, dass wir gut zusammenpassen! Seit unserer ersten gemeinsamen Kollektion im Jahr 2010 ist die Zusammenarbeit gewachsen und hat sich ausgeweitet. Heute kombinieren wir Sophies charakteristischen modernen Landhausstil mit unserem breiten Sortiment an Werkzeugen, Gartengeschenken und Haushaltswaren.

Was ist in Ihren Augen ein typisch englisches Gartengerät?

Das ist eine schwierige Frage! Wir bieten eine so breite Palette von Geräten an, dass es schwierig ist, ein oder zwei als „typisch“ zu bezeichnen. Die Geräte, die man als typisch englisch bezeichnet, haben jedoch einige Eigenschaften gemeinsam. Sie vereinen Benutzerfreundlichkeit, Komfort und klassisches Design. Sie sind von hoher Qualität, langlebig und sollen ein ganzes Leben lang halten.

Und was macht einen Garten zu einem englischen Garten?

Englische Gärten entwickeln sich, wie Gärten auf der ganzen Welt, ständig weiter. Die Gartenstile ändern sich, da die Gärtner auf die sich ändernden Wetterbedingungen, das städtische Leben, neue Technologien und den hektischen Lebensstil reagieren. Es gibt jedoch immer noch einen klassischen „englischen Garten“, und für mich gehören dazu ein Rasen (idealerweise mit Streifen!), tiefe Staudenrabatten voller schöner Blumen, Formschnitt, immergrüne Hecken, die den Garten in „Räume“ unterteilen, die man erkunden kann, und Skulpturen, die man entdecken kann. Und natürlich Rosen – viele davon!

Haben Sie einen Firmengarten?

Im Moment leider nicht – obwohl wir in der Vergangenheit einen wunderschönen Testgarten hatten, in dem wir neue Entwicklungen auf Herz und Nieren prüfen konnten. Durch unsere Zusammenarbeit mit der RHS können wir glücklicherweise die herrlichen RHS-Gärten besuchen, mit den Gärtnern sprechen, die sich um sie kümmern, und dort unsere Experimente durchführen.

Haben Sie einen eigenen Garten?

Ja, den habe ich! Ich bin vor etwa drei Jahren in mein Haus gezogen. Ich habe das große Glück, in einem Dorf auf dem englischen Land zu leben, mit Feldern und Pferden am Ende meines Gartens. Er ist ziemlich offen, sodass wir die Aussicht auf die Felder genießen können, und mein Terrier hat Platz zum Laufen und Spielen. Die Rehe, Kaninchen und Fasane, die den Garten besuchen, können eine kleine Herausforderung sein, wenn es um die Bepflanzung geht, aber ich möchte meinen kleinen Kräutergarten in der Nähe des Hauses nicht missen, da wir gerne frische Kräuter in unserer Küche verwenden.

Wie war die diesjährige RHS Chelsea Flower Show für Sie?

Chelsea ist in diesem Jahr ein einzigartiges Erlebnis gewesen, denn es war das erste Mal, dass die Show im September stattfindet und nicht wie üblich im Mai. Wir hatten einen Stand in der Main Avenue, inmitten der Schaugärten, und wir haben uns die ganze Woche über mit den Besuchern unterhalten. Wir lieben es herauszufinden, welche unserer Geräte die Leute mögen und warum, was sie in ihren Gärten tun, was ihnen auf der Messe gefallen hat ... lieben wir es nicht alle, über unsere Gärten zu plaudern? Wir haben es geliebt, die Schaugärten zu sehen und zu erfahren, was sich die Designer ausgedacht haben, um den „Wow-Faktor“ zu erreichen. Die Farben am Ende der Saison sind schwieriger zu gestalten, und wir haben uns unglaublich inspirieren lassen!

Werden Sie mehr Werkzeuge für Linkshänder entwickeln?

Wir haben derzeit keine Pläne für weitere Linkshänderwerkzeuge, aber wir sind immer auf der Suche nach Inspiration und hören uns gerne an, was echte Gärtner uns erzählen. Wenn Sie also etwas Neues möchten, melden Sie sich!

Was erhoffen Sie sich für die Zukunft?

Ein großer Wunsch ist unser 300-jähriges Jubiläum im Jahr 2030. Das ist ein so großer Meilenstein, dass wir schon jetzt darüber nachdenken. Wir würden gerne sehen, dass wir 2030 immer noch in Sheffield ansässig sind und Familien aus Sheffield beschäftigen. Wir würden gerne immer noch schöne und praktische Werkzeuge herstellen, die von Gärtnern geliebt werden, und wir würden das gerne so nachhaltig wie möglich tun.

In unserem Online-Shop finden Sie diverse Produkte von Burgon & Ball.

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben

Mehr aus der Rubrik "Im Garten"

Weiße und rosafarbene Nelken auf einem Tisch

Im Garten | von Ariane Stech

Jahrelang, wenn nicht sogar jahrzehntelang war die Nelke aus der Mode. Hierzulande sowieso, aber auch in Großbritannien und Irland. Sie galt als…

Weiterlesen
Ob Schlossgarten oder grüne Oase: Wir lieben britische Parks

Reisetipps | von Ariane Stech

Im Vereinigten Königreich ist gerade „Love Parks Week“. Da werden die vielen öffentlichen grünen Oasen im ganzen Land gefeiert (mit einem dezent…

Weiterlesen
Frisch aus dem Kräutergarten

Im Garten | von Ariane Stech

Vitaminreich, schön grün und voller Geschmack – was will der Mensch mehr? Kräuter sind eine tolle Zutat für fast jedes salzige und auch manches süße…

Weiterlesen
National Preserving Awareness Week: Jetzt geht es ans Eingemachte!

Im Garten | von Ariane Stech

Im Sommer Obst und Gemüse einzukochen war jahrhundertelang zumindest in der nördlichen Hemisphäre eine Notwendigkeit, weil die Menschen sonst nicht…

Weiterlesen