Sprachecke

19.11.2018

Reime für die Kleinen: Nursery Rhymes

Reime für die Kleinen: Nursery Rhymes

„Humpty Dumpty sat on a wall“: So beginnt ein klassischer „Nursery Rhyme“, ein englisches Kindergedicht, das zugleich eine Art Rätsel ist. Humpty Dumpty soll ja ein Ei sein, das auf der Mauer sitzt, herunterfällt und von niemandem mehr zusammengesetzt werden kann, auch nicht von „all the king´s horses and all the king´s men“, allen Pferden und Männern des Königs. So weit, so logisch, oder? Nursery Rhymes sind eine eigene Literaturgattung, wenn man so will, und sie haben häufig etwas Skurriles...weiterlesen


19.11.2018

World Toilet Day: Ein Thema, das alle angeht

World Toilet Day: Ein Thema, das alle angeht

Zum heutigen „World Toilet Day“ reden wir mal über ein Thema, das sonst eher im Stillen (um nicht zu sagen: im stillen Örtchen) bleibt, obwohl es jede und jeden etwas angeht. In Großbritannien, speziell in England, sagt die Wahl des Wortes für diese nützliche Einrichtung mehr aus, als man so denkt. Denn ob das ein „loo“ ist oder eine „toilet“, dazwischen liegen gesellschaftliche Welten. Wie häufig in solchen Fällen benutzt die Oberschicht (oder wer sich dafür hält) eher die kruderen...weiterlesen


23.10.2018

Doppelt gemoppelt

Doppelt gemoppelt

Die englische Sprache kennt viele putzige Doppelwörter. Manche reimen sich und manche nicht, viele sind offenbar direkt aus dem Kinderzimmer in die Alltagssprache gewandert oder wortmalerisch oder beides. Die Briten mögen sie mehr als die Amerikaner. Ein paar Beispiele gefällig? „Higgeldy-piggeldy“ heißt „durcheinander“ oder auch „zusammengeschustert“ (da steckt vermutlich ein Schweinchen im Wort, oder?). „Fuddy-duddy“: von gestern; „hanky-panky“: verdächtig; „helter-skelter“:...weiterlesen


18.10.2018

Apfelgeschichten

Apfelgeschichten

„An apple a day keeps the doctor away“: Dieser schöne Spruch stimmt zwar nur zum Teil, denn auch der vitaminreichste Apfel ist kein Allheilmittel. Aber jeden Tag Obst zu essen kann nicht verkehrt sein. Der Apfel ist bei uns, aber auch in Großbritannien wohl die beliebteste Frucht und wird dort am kommenden Wochenende mit dem „Apple Day“ auf Bauernhöfen, Märkten, Gutssitzen der National Trust, Cider-Keltereien und anderswo gefeiert. Die leckersten Äpfel kommen nicht über den großen Teich...weiterlesen


27.07.2018

Ziemlich beste Freunde

Nicht nur zum Internationalen Freundschaftstag – am 30. Juli – sind sie lebenswichtig: gute Freundinnen und Freunde. Was wäre das Leben ohne sie? Manche Leute haben eine ganze Gefolgschaft, andere nur einen oder eine. Jedenfalls sind Freunde die Leute, die mit uns lachen und weinen, die zu uns stehen und zu denen wir stehen und die wir uns, im Gegensatz zur Verwandtschaft, aussuchen können. Die englische Sprache – vor allem im britischen Englisch – kennt viele schöne Worte für Freundinnen und...weiterlesen


01.05.2018

Frühlingsgefühle

„Spring has sprung“, wird jedes Frühjahr in Großbritannien gejubelt – in Medien, in der Schaufensterdeko und in der Werbung. Der Frühling ist da! Oder man wird aufgefordert: „Spring into spring!“. Das ist ein beliebter Slogan, um Mode, Diäten, Sandalen, Frühlingsgemüse, Smoothies und anderes zu bewerben oder einfach nur gute Laune zu wünschen. Schon immer fragen wir uns, ob der Begriff „spring“ fürs Frühjahr tatsächlich von „to spring“, also springen, kommt. Jetzt sind wir der Sache mal...weiterlesen


16.04.2018

Der Tag der Stimme

Der Tag der Stimme

„World Voice Day“: Das ist für uns Deutschsprachige doch ein schöner Zungenbrecher zum internationalen Tag der Stimme am 16. April. W und V sind nämlich – noch mehr als das Ti-Äitsch – echte Herausforderungen für viele Nicht- Muttersprachler. Wobei uns das „Dabbel-Ju“, also das W, offenbar weniger Probleme bereitet als das V, obwohl das eigentlich einfacher auszusprechen ist, nämlich wie das deutsche W. Alles klar soweit? Also, das englische W hat ja diesen runden und wolkigen Klang, das V...weiterlesen