Sprachecke

27.07.2018

Ziemlich beste Freunde

Nicht nur zum Internationalen Freundschaftstag – am 30. Juli – sind sie lebenswichtig: gute Freundinnen und Freunde. Was wäre das Leben ohne sie? Manche Leute haben eine ganze Gefolgschaft, andere nur einen oder eine. Jedenfalls sind Freunde die Leute, die mit uns lachen und weinen, die zu uns stehen und zu denen wir stehen und die wir uns, im Gegensatz zur Verwandtschaft, aussuchen können. Die englische Sprache – vor allem im britischen Englisch – kennt viele schöne Worte für Freundinnen und...weiterlesen


01.05.2018

Frühlingsgefühle

„Spring has sprung“, wird jedes Frühjahr in Großbritannien gejubelt – in Medien, in der Schaufensterdeko und in der Werbung. Der Frühling ist da! Oder man wird aufgefordert: „Spring into spring!“. Das ist ein beliebter Slogan, um Mode, Diäten, Sandalen, Frühlingsgemüse, Smoothies und anderes zu bewerben oder einfach nur gute Laune zu wünschen. Schon immer fragen wir uns, ob der Begriff „spring“ fürs Frühjahr tatsächlich von „to spring“, also springen, kommt. Jetzt sind wir der Sache mal...weiterlesen


16.04.2018

Der Tag der Stimme

Der Tag der Stimme

„World Voice Day“: Das ist für uns Deutschsprachige doch ein schöner Zungenbrecher zum internationalen Tag der Stimme am 16. April. W und V sind nämlich – noch mehr als das Ti-Äitsch – echte Herausforderungen für viele Nicht- Muttersprachler. Wobei uns das „Dabbel-Ju“, also das W, offenbar weniger Probleme bereitet als das V, obwohl das eigentlich einfacher auszusprechen ist, nämlich wie das deutsche W. Alles klar soweit? Also, das englische W hat ja diesen runden und wolkigen Klang, das V...weiterlesen


13.04.2018

Weg mit dem Kram!

Weg mit dem Kram!

„Clutter“ ist ein besonders schönes englisches Wort (nach rein subjektiver Einschätzung, natürlich!), aber es beschreibt ein weniger schönes Phänomen: das Sich-Anhäufen von überflüssigem Zeug. Wer nicht gerade Minimalist ist, kennt das bestimmt. Kaum dreht man sich um, haben sich wie von Geisterhand schon wieder Papierstapel, Kleiderhaufen, Zettelwirtschaft, Schuhchaos im Flur und Ähnliches gebildet, und die Bücher stehen auch kreuz und quer. Alleinlebende können nur sich selbst oder Gespenster...weiterlesen


23.03.2018

Hoch das Seil!

Hoch das Seil! National Skipping Day

Es gibt Sportarten, für die braucht man einiges an Ausstattung und Können: Wakeboarden, Drachenfliegen, Skifahren und Reiten zum Beispiel Und dann gibt es Seilspringen. Das kann jede(r), der oder die ein Springseil und ein paar brauchbare Schuhe besitzt. „Skipping“, wie es auf Englisch heißt, macht fit und fröhlich, geht solo oder zu mehreren und in der Halle ebenso wie im Freien (und in der Wohnung auch, wenn die Nachbarn tolerant sind). Um diese alte Sportart wieder stärker unters Volk zu...weiterlesen


13.03.2018

Ein Toast auf den Toast!

Ein Toast auf den Toast!

Auch die kleinen Dinge bereichern das Leben, zum Beispiel ein knuspriger Toast, auf dem die Butter schmilzt, mit Orangenmarmelade … wenn das kein guter Start in den Tag ist! In Großbritannien gehört Toast, da erzählen wir nichts Neues, zu den beliebtesten Speisen. Er wird seit jeher nicht nur zum Frühstück gegessen, sondern gern auch als kleine Mahlzeit: „beans on toast“, „mushrooms on toast“, „cheese on toast“, „scrambled eggs on toast“ (Rührei) und sogar „spaghetti on toast“, das sind alles...weiterlesen


08.03.2018

Fair geht vor

Fair geht vor - auch beim Cricket

„That's not fair!“ – eine schlimmere Kritik kann es in England kaum geben. In keiner anderen Kultur ist Fairplay so wichtig wie hier. Das zeigt sich im Alltag an ganz banalen Dingen wie dem Schlangestehen. Vordrängeln („queue jumping“) ist eine Todsünde und wird Blicken der Variante „tödlich“ quittiert. Ob jemand allerdings etwas sagt, das steht auf einem anderen Blatt. Dazu ist man dann wiederum zu höflich. Auch die guten Tischmanieren, zu denen die meisten englischen Kinder immer noch...weiterlesen