Telefon

Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Rosamunde Pilcher: eine zeitlose Geschichtenerzählerin

Rosamunde Pilcher an ihrem Schreibplatz in Dornoch.

"Rosamunde Pilcher - Ein Leben wie im Roman": Rosamunde Pilcher an ihrem Schreibplatz in Dornoch.

Die britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher ist bekannt für ihre warmherzigen, gefühlvollen Romane. Sie hat nicht nur unzählige Leserherzen erobert, sondern auch die Landschaft Cornwalls, wo viele ihrer Geschichten spielen, in das Bewusstsein einer globalen Leserschaft gerückt. Zu ihrem 5. Todestag beleuchten wir das Leben und Werk von Rosamunde Pilcher.

Frühe Jahre und Eintritt in die Welt der Literatur

Rosamunde Scott, so ihr Mädchenname, wurde am 22. September 1924 in Lelant, Cornwall, geboren. Ihre Eltern waren Helen und Charles Scott, ein britischer Marineoffizier, der zum Zeitpunkt ihrer Geburt in Burma stationiert war. Bereits im Alter von sieben Jahren begann sie zu schreiben, und ihr Talent zeichnete sich früh ab. Ihre schriftstellerische Laufbahn begann jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Während des Krieges diente Pilcher im Women's Royal Naval Service. Auch dort nutzte sie jede freie Minute, um zu schreiben. 1946 heiratete sie den schottischen Textilunternehmer Graham Pilcher, mit dem sie bis zu seinem Tod im Jahr 2009 zusammenblieb. Sie zogen nach Dundee, Schottland, und hatten zwei Töchter und zwei Söhne. Ihr Sohn Robin Pilcher ist ebenfalls Schriftsteller.

Der Durchbruch mit „Die Muschelsucher“

Ihre ersten zehn Bücher veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Jane Fraser. Seit 1955 benutzte sie ihren eigenen Namen. Der internationale Durchbruch gelang Rosamunde Pilcher aber erst mit „Die Muschelsucher", dem 14. Roman unter ihrem Namen, der 1987 veröffentlicht wurde. Das Buch wurde zu einem weltweiten Bestseller und brachte ihr die verdiente Anerkennung. „Die Muschelsucher“ ist nicht nur eine Geschichte über Liebe und Verlust, sondern auch ein sorgfältig gewebtes Porträt der menschlichen Seele und ihrer Verstrickungen.

Ihre Liebe zu Cornwall

Pilcher hatte die seltene Gabe, die Schönheit im Alltäglichen zu erkennen und die tiefen emotionalen Ströme, die das menschliche Herz bewegen, meisterhaft in Worte zu fassen. Ihre Romane sind oft in der malerischen Landschaft Cornwalls angesiedelt, eine Region, die durch ihre Beschreibungen für viele Leserinnen und Leser zum Sehnsuchtsziel geworden ist. Ihre Werke zeichnen sich durch tiefgründige Charakterstudien, detaillierte Landschaftsbeschreibungen und das Eintauchen in zwischenmenschliche Beziehungen aus.

Ihr Einfluss und ihre Wirkung

Rosamunde Pilchers Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und haben eine weltweite Leserschaft erreicht. Darüber hinaus wurden viele ihrer Werke erfolgreich vom ZDF adaptiert, was dazu beitrug, die malerische Schönheit Cornwalls und die Tiefe von Pilchers Geschichten einem internationalen Publikum nahezubringen. Es gibt sogar Themenreisen auf Deutsch durch Cornwall auf den Spuren der Verfilmungen! Lesen Sie zu diesen mehr in unserer Blogbeitrags-Reihe: Cream Tea mit Rosamunde – eine Reise in Englands Südwesten!

Die Präsidentin der britischen „Romantic Novelists' Association“, die Liebesromanautorin Katie Fforde, hält Pilcher für „bahnbrechend, da sie als erste die Familiensaga einem breiten Publikum zugänglich gemacht hat“. Felicity Bryan schrieb in ihrem Nachruf für den Guardian, dass Pilcher das Genre des Liebesromans auf ein „höheres, witzigeres Niveau“ gebracht hat.

Abschied von einer Legende

Im Jahr 2000 zog sich Pilcher aus der Schriftstellerei zurück. Zwei Jahre später, bei den königlichen Neujahrsehrungen 2002, wurde sie für ihre Verdienste um die Literatur zum Officer of the Order of the British Empire (OBE) ernannt.

Am 6. Februar 2019 verstarb Rosamunde Pilcher im Alter von 94 Jahren. Ihr Vermächtnis jedoch lebt in ihren Werken weiter. Ihre Geschichten, die von Liebe, Familie, Freude und den Herausforderungen des Lebens erzählen, werden weiterhin Leser auf der ganzen Welt inspirieren und bewegen.

Ursprünglich von einer KI verfasst, wurde der Beitrag für Sie von einer menschlichen Redakteurin überprüft und optimiert.

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (2)

  • Barbara Hollborn
    vor 3 Wochen
    der labrador am foto mit mrs.pilcher sieht meiner jay zum verwechseln ähnlich(jay ist seit 17.3.2023 im hundehimmel) können sie eruieren aus welchem kennel dieser wunderschöne hund stammt? herzlichen dank! barbara hollborn
  • Online-Team THE BRITISH SHOP
    vor 3 Wochen
    Liebe Frau Hollborn,

    mein Beileid, dass Sie Jay im letzten Jahr verloren haben.

    Ich habe kurz recherchiert, ob es Infos gibt, aus welcher Zucht der Labrador ist, aber nichts finden können. Frau Pilcher ist ja auch schon im Jahr 2019 verstorben - so dass wir auch nicht mehr nachfragen können.

    Manchmal hat man Glück und findet einen äußerlich ganz ähnlichen Hund: Eine meiner Kolleginnen hatte mal einen "Doppelgänger" gefunden. Sie musste aber erkennen, dass jeder Hund einzigartig und nicht vergleichbar ist.

    Herzliche Grüße
    Lucie Prinz

Neuen Leserbrief schreiben

Mehr aus der Rubrik "Kultur-Kompass"

Bühnenkostüme der Spice Girls in der Ausstellung „Girl Power! Spice Girls at 30”

Kultur-Kompass | von Judith Heede

neue Ausstellung bringt Girlpower nach Liverpool 

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der berühmtesten Girlband der Welt gibt es eine neue temporäre…

Weiterlesen
Rosamunde Pilcher an ihrem Schreibplatz in Dornoch.

Kultur-Kompass | von Julia Stüber

Die britische Schriftstellerin Rosamunde Pilcher ist bekannt für ihre warmherzigen, gefühlvollen Romane. Sie hat nicht nur unzählige Leserherzen…

Weiterlesen
Nicola Walker als Annika Strandhed vor schottischer See-Kulisse

Kultur-Kompass | von Andrea Effelsberg

Die britische Schauspielerin Nicola Walker kennen wir bereits aus der TV-Serie „The Split – Beziehungsstatus ungeklärt“. Darin spielte sie eine…

Weiterlesen
Eine Vielzahl angezündeter Teelichte vor einem dunklen Hintergrund

Kultur-Kompass | von Sandra Wickert

Mary Quant, Jane Birkin, Michael Gambon: Im Laufe dieses Jahres mussten wir erneut von beliebten Prominenten Abschied nehmen. In unserem Rückblick…

Weiterlesen