Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Classic Canes: Interview mit Charlotte Gillan

Classic Canes: Interview mit Charlotte Gillan

Charlotte Gillan von Classic Canes (Klicken Sie auf das Bild, und wir zeigen Ihnen weitere Fotos in einer Bildergalerie.)

Gehstöcke sind wahrscheinlich so alt wie die Menschheit. Auf die Idee, sie ganz individuell zu gestalten, an unterschiedliche Bedürfnisse anzupassen und auch zu einem Mode-Accessoire zu stylen, muss man aber erstmal kommen.

Das Unternehmen Classic Canes mit Sitz in Somerset produziert klassische Stöcke aus Holz, das in der Umgebung wächst, aber auch Gehstöcke speziell für Frauen mit wunderschönen Mustern, ganz sportliche Varianten für Wanderer und typisch britische Stöcke, die sich zum Sitz aufklappen lassen; auch Regenschirme gehören zum Sortiment.

THE BRITISH SHOP bietet aktuell einen faltbaren Spazierstock sowie einen sportlichen Stockschirm mit Holzgriff.

Wir sprachen mit der Geschäftsführerin und Miteigentümerin des Familienbetriebs, Charlotte Gillan. Sie ist die Tochter des Gründer- und Miteigentümerpaars Diana und Ben Porter.

Ihre Eltern haben Classic Canes 1982 gegründet. Wie sind sie auf die Idee gekommen, Gehstöcke zu produzieren?

In den späten 1970ern haben meine Eltern, Ben und Diana Porter, ein Stück Wald in Somerset gekauft, zu dem auch ein heruntergekommenes Haus aus dem 16. Jahrhundert gehörte. Während sie das Haus restaurierten, um darin zu wohnen, entdeckten sie, dass in dem Wald von Natur aus Eschen und Haselbäume wuchsen, die sich für die Produktion von Gehstöcken eignen. Anfangs verkauften sie das Holz an eine (inzwischen geschlossene) Fabrik, die Gehstöcke herstellte, aber dann hatte meine Mutter die Idee, die fertigen Stöcke zurückzukaufen und an den örtlichen Handel zu verkaufen. Classic Canes wurde 1982 gegründet und lieferte zunächst ein kleines Sortiment von Holzstöcken an Geschäfte für Geschenkartikel, für Countrymode und Herrenmode.

Würden Sie sagen, dass Sie eine Marktlücke entdeckt haben?

In den frühen 1980ern hatten wir eine schlimme Rezession im Vereinigten Königreich, und viele Firmen gaben auf. Meine Eltern mussten hart arbeiten, um ein neues Unternehmen in dieser Zeit zu gründen, aber sie hatten nicht viele Mitbewerber und der Handel freute sich über die neue Bezugsquelle für Gehstöcke.

Damals wurden die meisten Stöcke für Männer entworfen; Frauen mussten mit gekürzten Stöcken für Männer vorliebnehmen, aber die Griffe waren zu groß und die Stöcke zu schwer und natürlich waren sie nicht sehr elegant. Meine Mutter meinte, dass Frauen gern Stöcke, die extra für sie entworfen werden, kaufen würden, und entwickelte viele neue Modelle. Die ersten waren aus Holz, aber später boten wir auch höhenverstellbare Stöcke aus Aluminium in hübschen Farben und Mustern an. Dieses Sortiment ist heute ein sehr wichtiger Teil des Unternehmens, zumal Frauen mehr Stöcke kaufen und als Mode-Accessoires passend zu verschiedenen Outfits verwenden.

Wer sind Ihre typischen Kundinnen und Kunden? Wen haben Sie vor Augen, wenn Sie über einen neuen Entwurf entscheiden?

Classic-Canes-Kunden sind sehr unterschiedlich, aber sie alle freuen sich über einen Gehstock, der ihnen nicht nur Halt gibt, sondern mit dem sie sich gut fühlen und gut aussehen. Viele Leute wollen keinen Stock, weil sie sich den nur hässlich im Krankenhaus-Look vorstellen können, und damit wollen sie nicht gesehen werden. Aber wenn ihnen klar wird, dass sie einen eleganten Stock von guter Qualität haben können, der zu ihrem persönlichen Stil und zu ihrer Kleidung passt, dann ist das eine ganz andere Sache. Sie haben die Stütze, die sie brauchen, aber auch ein modisches Accessoire, das ihre Persönlichkeit unterstreicht und sogar Gesprächsstoff bietet.

Ob wir nun einen traditionellen Gehstock herstellen oder einen modernen zeitgenössischen, wir legen viel Wert auf Qualität beim Design und bei der Produktion. Das Ergebnis ist ein wunderschöner und funktioneller Gehstock. Es gibt viele billige Stöcke von minderer Qualität zu kaufen, aber die Kundinnen und Kunden von Classic Canes sind bereit, etwas mehr auszugeben für einen stilvollen Gehstock, der bequem zu handhaben und haltbar ist. Viele unserer Produkte werden als Geschenke gekauft, weil die Menschen gern etwas schenken, das sowohl hübsch als auch praktisch ist.

Ihre Damen-Gehstöcke sind sehr bekannt für ihre einzigartigen Muster. Woher nehmen Sie die Inspiration?

Ich gestalte viele der neuen Entwürfe selbst, indem ich sie erst male und dann in einem wiederholenden Muster arrangiere, das sich auf Gehstöcke drucken lässt. So stelle ich sicher, dass die neuen Muster exklusiv für Classic Canes sind und nicht einfach kopiert werden können. Viele Leute lieben wie ich die Natur: Tiermotive, Vögel und Blumen sind bei unseren Kundinnen besonders beliebt. Die britische Landschaft bietet viel Inspiration, seien es die Vögelchen, die mein Futterhaus besuchen, die Blumen und Früchte in meinem Country-Garten oder die Muscheln, die ich bei einem Strandspaziergang sammele.

Mein Design berücksichtigt immer den typisch britischen Geschmack, auch wenn die Produkte in andere Länder verkauft werden, denn der britische Stil ist weltweit bekannt und anerkannt. Die Briten haben eine lange Geschichte, was das Arbeiten mit Naturmotiven angeht, also schaue ich mir traditionelle Entwürfe wie die von William Morris und anderer britischer Künstler an, gestalte meine eigenen aber klar und modern, damit sie zum Zeitgeschmack passen und auch für Gehstöcke geeignet sind.

Die Holz-Gehstöcke wachsen im Wortsinn auf Bäumen. Wie nachhaltig ist die Produktion?

Viele Holzstücke werden nach der jahrhundertealten Methode des „coppicing“, des Stutzens, hergestellt. Dabei werden reife Bäume zurückgeschnitten, damit sie neue Triebe bilden und somit Holz für Gehstöcke, Feuerholz und für andere Zwecke. Es dauert etwa vier Jahre, bevor ein Trieb dick genug für einen Gehstock ist, dann wird er geerntet, der Baum produziert einen neuen Trieb und alles fängt von vorn an. Es ist so ähnlich wie das Zurückschneiden von Rosen. Damit wird nicht nur neues Holz produziert, ohne den Baum zu fällen; es entwickelt sich auch ein idealer Lebensraum für einheimische Vögel, Säugetiere, Insekten, Wildblumen und Pilze, weil das Licht den Waldboden erreichen kann.

Sie sind eine eifrige Wanderfreundin und haben schon viele Langstrecken-Wanderwege im Vereinigen Königreich, in Deutschland und Italien bewältigt. Welcher war Ihr Lieblingsweg – und warum?

Ich liebe Wandern, meist gemeinsam mit meinem Mann und unseren Golden Retrievern. Langstreckenwandern ist eine wunderbare Aktivität: Es ist erstaunlich, wie weit man gehen kann und was man alles sieht und schätzen lernt, wenn man das Auto zurücklässt und sich für die Reise auf seine Beine verlässt. Außerdem kommt man schlanker und gesünder zurück, was eher nicht passiert, wenn ich im Urlaub am Strand sitze und jeden Abend im Restaurant esse!

Ich habe viele Wanderwege abgewandert, vom 1.000 Kilometer langen South West Coast Path in Südengland über verschiedene Steige in Deutschland, darunter den wunderschönen Rothaarsteig und Teile des Rheinsteigs von Rüdesheim nach Koblenz, wo wir an den deutschen Weinen ebenso viel Freude hatten wie am Wandern. In Deutschland zu wandern ist eine tolle Erfahrung: Wir haben in sehr guten Gasthöfen übernachtet und viel über dieses wunderschöne Land gelernt. Mein absoluter Favorit war aber der König-Ludwig-Weg in Bayern. Nicht nur die Landschaft war märchenhaft, wir haben unterwegs auch viel über Rokoko-Kirchen gelernt, hervorragendes Bier im Andechs-Kloster und anderswo getrunken und die architektonischen Kreationen des armen verrückten Königs Ludwig bestaunt. Jeden Tag schien die Sonne, und es war eine perfekte Woche.

Wenn Sie an die Zukunft Ihres Unternehmens denken – was wünschen Sie sich?

Ich glaube, dass die Zukunft für Classic Canes gesichert ist. Mit einer alternden Bevölkerung in vielen Ländern, die wir beliefern, dürfte es keine Absatzschwierigkeiten in den nächsten Jahren geben. Aber wir müssen diese Kundinnen und Kunden natürlich überzeugen. Mein Wunsch – und unsere Verantwortung – ist es, schöne Stöcke herzustellen, die die Menschen gern benutzen und die ihr Leben bereichern.

Wie Sie eingangs gesagt haben, hat der Mensch Stöcke für praktische und auch Status-Zwecke schon benutzt, als wir noch in Höhlen lebten, also sind wir Teil einer altehrwürdigen Tradition. Die Mode ändert sich sogar bei Gehstöcken, und wir werden diese Entwicklung prägen und an sich ändernde Bedürfnisse anpassen. Es erfüllt uns mit Freude, dass unsere Produkte den Menschen helfen, ein aktives Leben zu führen und dabei stylish auszusehen.

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (0)

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben