Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Stephen Fry: Neues vom Sprachkünstler

Stephen Fry ist einer der ganz großen englischen Komiker, Schauspieler und Schriftsteller, wortgewaltig und witzig, ein Intellektueller mit Blick für den Wahnsinn des Alltags. Er spricht natürlich sehr gutes, korrektes und vornehmes „Public-School-English“, ungeachtet der Tatsache, dass er als Kind mehrfach von eben jenen Public Schools geflogen ist…ehe er dann doch in Cambridge landete. Trotz der eigenen Sprachbegabung hasst Fry aber Oberlehrer, die sich über jeden Sprach-Faux-pas, jeden falschen Apostroph auf Straßenschildern oder über die angebliche Todsünde, einen Satz mit einer Präposition enden zu lassen, wortreich aufregen können. Ein Plädoyer für einen entspannten und kreativen Umgang mit der Muttersprache hält er in diesem sehens- und hörenwerten Video: http://www.upworthy.com/stephen-fry-takes-a-firm-stance-on-grammar-he-doesnt-go-the-way-youd-think-2?g=2&c=upw1

Nicht nur für Englischlehrer interessant!

Von Stephen Fry kann man nur lernen, zudem ist seine Wortspielerei optisch originell in Szene gesetzt (wenn einem auch schwindlig wird vom Zusehen!). Der Künstler beschwört die Freude an der Sprache, die Sinnlichkeit der Bilder und Alliterationen, den Mut, einfach neue Wörter zu erfinden, wenn es noch keine passenden gibt. Und obwohl er sicher kein Freund wirklich falscher Grammatik ist, sollten solche kleinen Sünden kein Anlass sein, auf den Delinquenten herabzuschauen. Mit Hohn und Spott erreicht man selten sein Ziel, es sei denn, das Ziel ist die eigene Überhöhung auf Kosten anderer. Und die braucht nur, wer sie eben nötig hat.

Well done, Mr. Fry. Don´t give up. Es lebe die Präposition am Satzende!

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (1)

  • Sanne
    am 30.05.2016
    Habe durch Zufall Ihren Blog entdeckt. Herzliche Gratulation. Wirklich amüsant und einfallsreich.
    Beste Grüße - Sanne W.
    http://lebenundstil.blogspot.co.at/

Neuen Leserbrief schreiben