Telefon

Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Tea Cakes

Tea Cakes: Kleine Köstlichkeiten zum nachmittäglichen Tee

Kleine Köstlichkeiten zum nachmittäglichen Tee

Was genau ist eigentlich ein Tea Cake? Die Antwort dazu ist einerseits ganz leicht – und andererseits höchst kompliziert. Bei dieser Begrifflichkeit scheiden sich die Geister, und auch schon in der berühmten Back-Sendung „The Great British Bake off“ sind darüber schon hitzige Diskussionen entbrannt, wie Sie hier nachlesen können.

Tea Cake ist nicht gleich Tea Cake

Beginnen wir damit, was der Begriff „tea cake” im Großteil Englands bedeutet: ein süßes, luftiges Hefegebäck, das Trockenfrüchte enthält (meistens Sultaninen oder Johannisbeeren). Man verzehrt es bevorzugt zum Tee, indem man es aufschneidet, toastet, und beide Hälften mit Butter beschmiert. Alternativ handelt es sich bei einem „tea cake” um einen kastenförmigen Kuchen, der ebenfalls mit getrockneten oder kandierten Früchten verfeinert wird.

Es könnte also so einfach sein, wenn es da nicht einige Gegenden im Vereinigten Königreich wären, die unter Tea Cake entweder etwas gänzlich anderes verstehen oder den Begriff ausweiten. Zum Beispiel in East Lancashire und bestimmten Gegenden von Cumbria und Yorkshire, wo auch ein Hefebrötchen ohne Trockenfrüchte ein Tea Cake sein darf und man explizit den Begriff „currant tea cake” verwendet, wenn man das meint, was man im restlichen England eigentlich darunter versteht.

Sie sind verwirrt? Bleiben Sie dran, es wird noch etwas komplizierter: Yorkshire Tea Cakes müssen mitnichten aus Yorkshire kommen, um so genannt werden zu dürfen. Seit der viktorianischen Ära wurden diese als Grundnahrungsmittel definiert und haben ihre geografische Herkunftsbezeichnung verloren.

Wenn Sie in Kent unterwegs sind, kann es sein, dass Ihnen zum Frühstück ein „Huffkin” serviert wird, ein Tea Cake, dessen spezielle Zutat Hopfen ist. In Sussex ist man bei der Verwendung von Zutaten mindestens ebenso kreativ: wird der Tea Cake mit Rosenwasser, Zimt und Muskatnuss gebacken, kommt er als „Manchet” auf den Teller.

Der schottische Sonderweg

Wenn Sie wiederum in Schottland einen Tea Cake zu ihrem Tee bestellen, können Sie alles zuvor Gelernte getrost vergessen: Hier bekommen Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen „Tunnock’s Tea Cake”: eine Arte Schaumkuss mit Biskuitboden, Baiser und dicker Schokoladenumrandung.

Diese Tea Cakes erhalten Sie in unserem Shop:

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (0)

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben

Mehr aus der Rubrik "Kulinarisches"

Cheers: Welttag des Gins

Kulinarisches | von Ariane Stech, Julia Stüber

An heißen Tagen ist ein schlichter Gin Tonic – auf Englisch heißt er übrigens immer „Gin and Tonic“ – etwas Wunderbares. Mehr als einer oder maximal…

Weiterlesen
Destillerie in Speyside

Reisetipps | von Judith Heede

den Spirit der schottischen Highlands schmecken

Anfang Mai ist es wieder soweit: Die Türen zu den weltberühmten Destillerien in Speyside öffnen sich,…

Weiterlesen
Leckere Banbury Cakes von Heike Fries

Kulinarisches | von Heike Fries

Leckeres Gebäck zum St. Georges’s Day

Am 23. April eines jeden Jahres ist St. George’s Day. Dieser Tag war bis zum Zusammenschluss mit Schottland im…

Weiterlesen
Tea Cakes: Kleine Köstlichkeiten zum nachmittäglichen Tee

Kulinarisches | von Sandra Wickert

Kleine Köstlichkeiten zum nachmittäglichen Tee

Was genau ist eigentlich ein Tea Cake? Die Antwort dazu ist einerseits ganz leicht – und andererseits…

Weiterlesen