Telefon

Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Vor 150 Jahren in Glasgow: das allererste internationale Fußballturnier

Schottische Mannschaft spielt gegen eine englische Mannschaft; Illustration vom ersten internationalen Fußballmatch aus dem Jahr 1872

Das erste internationale Fußballmatch fand 1872 in Glasgow statt (Illustration von William Ralston)

In diesen Tagen verfolgen wir die WM (oder auch nicht). Unabhängig vom Grad unserer Begeisterung besteht aber Anlass, ein Fußballjubiläum zu feiern: Vor genau 150 Jahren, am 30. November 1872, fand das allererste internationale Turnier statt. Auf einem Cricketplatz in Glasgow trafen eine schottische und eine englische Mannschaft aufeinander – ein Meilenstein in der Geschichte des damals noch jungen Sports, der erst einige Jahre zuvor ein verbindliches Regelwerk erhalten hatte.

St. Andrew´s Day brachte den Schotten kein Glück

Es war der St. Andrew´s Day, der schottische Nationalfeiertag. Das mag man als Vorteil für die schottischen Spieler werten, geholfen hat es aber nichts, denn die Partie endete null zu null. Immerhin 4.000 Zuschauer waren dabei, die je einen Shilling Eintritt gezahlt hatten und trotz des Ergebnisses begeistert reagierten. Es war ein sonniger Tag, der Rasen aber nach mehrtägigem Regen nass und schwer.

Mit roter Zipfelmütze auf den Platz

Die Schotten trugen blaue langärmelige „jerseys“, also Pullis, die Engländer weiße, und dazu jeweils Hosen, die an Skiunterwäsche erinnern. Kurioserweise gehörte auch eine Kopfbedeckung dazu, die vermutlich nicht lange an Ort und Stelle blieb; bei den Engländern war es eine Kappe, bei den Schotten eine rote Zipfelmütze. Glaubt man den gezeichneten Presse-Illustrationen, so war dem Ball noch deutlich anzusehen, dass sich Fußball aus Rugby entwickelt hatte: Er war nicht rund, sondern oval.

Fröhliche Stimmung und viel Beifall

Die schottische Mannschaft rekrutierte sich überwiegend aus einem einzigen Verein, nämlich dem noch heute bestehenden Queen´s Park Football Club, während das englische Team aus Spielern verschiedener Vereine zusammengesetzt war. Somit wurde das Spiel der Schotten zumindest in der ersten Halbzeit als besser aufeinander abgestimmt beurteilt, und sie erzielten auch ein Tor, das allerdings nicht gewertet wurde – obwohl der Schiedsrichter schottisch war! Offenbar hatte man damit kein Problem, und Fair Play scheint das Spiel regiert zu haben. Die Stimmung wurde als gelöst und fröhlich beschrieben, kein Hooligan weit und breit. Die Spieler ermunterten zum Schluss Beifall für ihre jeweiligen Gegner, und es wurde geklatscht und gejubelt, bis alle vom Platz gegangen waren. Vorbildlich!

PS. Im TV und im Radio werden Sondersendungen zu diesem Jubiläum ausgestrahlt: Frühmorgens am 1. Dezember, um 4.25 Uhr im ZDF die "sportstudio reportage: Die Mutter aller Länderspiele: 150 Jahre Schottland – England" (auch in der ZDF-Mediathek verfügbar). Der WDR sendet das ZeitZeichen "30. November 1872 – Erstes Fußball-Länderspiel der Geschichte endet torlos"

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben

Mehr aus der Rubrik "Kultur-Kompass"

Neil Dudgeon zeigt bei einer Autogrammstunde zur TV-Serie "Inspector Barnaby" eine Autogrammkarte

Kultur-Kompass | von Julia Stüber

Wir hatten das Vergnügen mit Neil Dudgeon, dem jetzigen Inspector Barnaby, ein Interview zu führen, in dem er uns über seine Arbeit für die seit 1997…

Weiterlesen
Freddie Frinton spielt im Sketch "DER 90. GEBURTSTAG ODER DINNER FOR ONE" den Diener James und stolpert wiederholt über ein Tigerfell, das auf dem Boden liegt.

Kultur-Kompass | von Ariane Stech

Manche können ihn nicht mehr sehen, für andere gehört er unbedingt zum Jahreswechsel dazu: Dinner for One, der Sketch mit der feinen alten Dame, den…

Weiterlesen
Vivienne Westwood, Siebdruck von Biagio Black

Kultur-Kompass | von Ariane Stech, Julia Stüber

Sie war die Frau, die sich was traute: Dame Vivienne Westwood, eine der einflussreichsten Modeschöpferinnen weltweit, hat ihren Stil über die Jahre…

Weiterlesen
Dinosaurier-Skelett Dippy im Natural History Museum in London

Reisetipps | von Andrea Effelsberg

Kunst, Literatur, Geschichte, Tiere und Naturwissenschaften entdecken

Für Ihre Reise nach London empfehlen wir Ihnen ein paar Ausstellungen, die in…

Weiterlesen