Telefon

Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Gemüsezeit: Rezept für eine leckere Kürbissuppe

Für diesen Teller Kürbissuppe wurden auch Äpfel verwendet.

Der "Veg Pledge"-Monat November ist für uns Anlass, Ihnen ein Rezept für Kürbissuppe mit der Geheimzutat Apfel zu empfehlen.

November ist im Vereinigten Königreich der Monat des „Veg Pledge“, einer Aktion, die mit „Gemüseschwur“ etwas hochtrabend übersetzt ist. Jedenfalls soll die Bevölkerung ermutigt werden, mehr und vielleicht sogar den ganzen Monat ausschließlich Gemüse zu essen. Da wollen wir natürlich nicht zurückstehen und teilen hier unser erprobtes Rezept für eine besonders leckere Kürbissuppe. Sie ist im Handumdrehen zubereitet, wenn wir einen Hokkaido-Kürbis dafür verwenden, weil man ihn nicht schälen muss. Mit anderen Kürbissorten funktioniert das Rezept aber auch. Die Geheimzutat ist der Apfel!

Zutaten für die vegetarische Kürbissuppe

Für vier Leute brauchen wir:

  • einen kleinen Hokkaido, Gewicht brutto etwa 700 Gramm
  • eine mittelgroße mehlige Kartoffel und eine Möhre (Karotte, Rübe – hat viele Namen)
  • einen mittelgroßen aromatischen Apfel
  • zwei Schalotten oder eine Zwiebel
  • einen Esslöffel Butter oder Olivenöl
  • je einen Teelöffel Koriander- und Senfsamen (keinen frischen Koriander, sondern die Körnchen; gibt es im Supermarkt im Gewürzregal)
  • 700 Milliliter Gemüsebrühe (aus dem Glas, aus Paste oder selbstgemacht)
  • etwas braunen Zucker, Honig oder Karamellsirup sowie frisch gemahlenen Pfeffer
  • flüssige Sahne nach Geschmack
  • ein kleines Stück frischen Ingwer
  • eventuell Currypulver

Zubereitung der Kürbissuppe mit Apfel

  1. Den Kürbis waschen, Stil und Ansatz wegschneiden, halbieren, die Kerne samt der sie umgebenden Fasern entfernen. Kürbisfleisch in grobe Stücke schneiden.
  2. Die Kartoffel schälen und ebenfalls in (etwas kleinere) Stücke schneiden. Die Möhre schälen und in Scheiben schneiden, die Schalotten oder Zwiebel hacken. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen und in grobe Stifte schneiden.
  3. Die Koriander- und Senfsaat in einem Mörser zerkleinern. Wer keinen Mörser hat, gibt sie in einen Gefrierbeutel oder eine Papiertüte und bearbeitet sie mit der Teigrolle. Den Ingwer schälen und fein hacken oder reiben.
  4. Das Fett in einem großen Topf erhitzen, Koriander- und Senfkörner etwas anrösten, bis sie anfangen zu duften. Dann die Zwiebel zugeben und glasig dünsten.
  5. Nun kommt alles Gemüse zusammen mit dem Apfel in den Topf, wird leicht angebraten und dann mit der Brühe abgelöscht. Deckel drauf und bei kleiner Hitze weich kochen – das dauert nicht lange, vielleicht zehn bis fünfzehn Minuten.
  6. Nach dem Garen mit dem Pürierstab ganz glatt rühren. Die Suppe mit Ingwer, eventuell Salz, Pfeffer und etwas Zucker, Honig oder Karamellsirup abschmecken. Flüssige Sahne nach Geschmack zugießen. Ist die Suppe zu dickflüssig, noch etwas Brühe oder Wasser hinzufügen.
  7. Ein bisschen Curry unterstreicht den Geschmack, sollte aber nicht dominieren. 

Wenn Veganer mitessen, nimmt man Öl statt Butter und lässt die Sahne weg oder ersetzt sie mit Kokosmilch. Wer dagegen den „Veg Pledge“ nicht wörtlich nehmen will, kann gebratene Speckwürfel über die Suppe streuen oder Räucherlachs in die Suppenteller legen.

Guten Appetit!

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

  • Tara
    am 01.11.2022
    Köstlich
    wird ausprobiert !

Neuen Leserbrief schreiben

Mehr aus der Rubrik "Kulinarisches"

Drei mit Edinburgh Fog gefüllte Dessert-Gläser und ein Whisky-Glas vor der schottischen Fahne

Kulinarisches | von Ariane Stech

Warum die wunderbare Komposition aus Sahne, Whisky, Mandeln und Makronen „Edinburgh Fog“ heißt? Das können wir leider nicht beantworten. Nach grauem…

Weiterlesen
Macaroni Cheese in drei kleinen Auflaufformen

Kulinarisches | von Ariane Stech

Fast alle Menschen, ob groß oder klein, mögen Nudeln. Das gilt auch im Vereinigten Königreich. Wie bei uns sind Pastagerichte und Saucen aus Italien…

Weiterlesen
Gebackener Cheese Pudding mit Lauch in einer Auflaufform

Kulinarisches | von Ariane Stech

Aber diesmal nicht süß

Die britische Küche ist berühmt für ihre „puddings“ – meist im Wasserbad zubereitete süße Köstlichkeiten, die mit einem…

Weiterlesen
Shortbread Fingers und eine Tasse Tee

Kulinarisches | von Ariane Stech

Am Dreikönigstag (6. Januar) endet die Weihnachtszeit. Das ist ein bisschen traurig. Zeitgleich wird aber der „Shortbread Day“ gefeiert, und das…

Weiterlesen