Telefon

Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Der Fleet – Londons größter unterirdischer Fluss

Der Fleet – Londons größter unterirdischer Fluss

Der längste unterirdische Fluss Londons hat der Fleet Street in der City of London ihren Namen gegeben.

Wenn man an London denkt, denkt man unweigerlich auch an die Themse. Dabei gibt es viel mehr Flüsse in Großbritanniens Hauptstadt, nur sieht man diese nicht, weil sie über die Geschichte hinweg in die Kanalisation verbannt wurden. Am Beispiel des River Fleet wollen wir Ihnen das Schicksal von Londons unterirdischen Flüssen aufzeigen.

Von Hampstead nach Blackfriars

Der längste unterirdische Fluss Londons trägt einen berühmten Namen bzw. hat er der Fleet Street in der City of London ihren Namen gegeben. Der Fleet hat zwei Quellen in Hampstead Heath im Norden von London. Dort speist er zwei Teiche, aus denen er dann unterirdisch in Camden Town zusammenfließt. Aus dieser Vereinigung entstand auch der Name Holborn für den Stadtteil: Der Name des Flusses stammt vom altenglischen „holburna“ (Bach in einem tiefen Tal) beziehungsweise „flēot“ (Mündung).

Von dort aus fließt der Fleet an den Bahnhöfen King’s Cross und Farringdon vorbei und mündet schließlich bei der Blackfriars Bridge in die Themse.

Vom Hafen zur Kloake

Der Fleet war nicht immer unterirdisch, sondern zu römischer und angelsächsischer Zeit ein ganz normaler Fluss, der im Mündungsbereich an der Themse mit fast 100 Metern Breite als Hafen für Handelsschiffe und Fischerboote diente. Zahlreiche Brunnen säumten seinen Weg durch die Stadt. Doch durch das unaufhaltsame Wachstum der Stadt verkam der Fluss immer mehr zur Kloake, schon im 13. Jahrhundert galt das Wasser als verschmutzt.

Sir Christopher Wren schlug nach dem Großen Brand von 1666 vor, den Fluss zu verbreitern, doch stattdessen wurden über die nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte immer weitere Teile kanalisiert oder zumindest überdeckt, bis schließlich in den 1870er-Jahren auch der oberste Bereich in Hampstead in den Untergrund verschwand.

Der Fleet heute

Auch wenn der einstige Fluss aus dem Stadtbild komplett getilgt wurde, sind seine Reste doch immer noch auffindbar bzw. sein Verlauf erkennbar. In Hampstead sind die Teiche noch vorhanden. Neben der King's Cross Station verläuft die Gebäudelinie sehr ungewöhnlich, weil die Bebauung damals dem Flusslauf folgte. Sehr gut sichtbar ist das bei der Kurve am Great Northern Hotel. Straßennamen wie „Old Fleet Street“ oder „Watergate“ weisen auf den Verlauf hin und es gibt mehrere Orte, wo man den Fluss noch hören oder sogar sehen kann. Diese sehen Sie in einem Video von „Londonist“!
https://youtu.be/YgX-UAoxKRM

Es gibt noch einige weitere unterirdische Flüsse. Diese können Sie auf der Webseite des Autors Paul Talling entdecken, der ein Buch über die Flüsse geschrieben hat und Stadtrundgänge dazu anbietet:
https://www.londonslostrivers.com/

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben