Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Der Mann an ihrer Seite – Zum Tod von Prince Philip

Prince Philip war immer die Nummer zwei nach seiner Frau – eine Rolle, die einem Mann seines Jahrgangs sicher nicht leichtgefallen ist. Doch er spielte sie gelassen, fast perfekt, wären da nicht immer mal wieder die kleinen Ausreißer gewesen. Berüchtigt für seinen schrägen, subversiven Humor, schuf er sich eine unverwechselbare Identität, ohne je die Würde seiner Ehefrau zu verletzen. Nun lebt dieser ungewöhnliche Mann nicht mehr, er ist heute, am 9. April 2021 in Windsor Castle gestorben, und Königin Elizabeth II. muss ohne die Stütze und vor allem ohne die Liebe ihres Lebens auskommen. Philip wurde 99 Jahre alt.

1921 geboren als griechischer Prinz mit deutschen Wurzeln verlor Philip schon früh seine erste Heimat: Sein Onkel, der griechische König, wurde gestürzt. Nicht nur davon war seine Jugend überschattet. Philips Mutter litt an Schizophrenie und wurde von ihren Kindern ferngehalten. Der Junge lebte bei Verwandten in England, unter anderem bei seinem Onkel George Mountbatten (ehemals „Battenberg“, der Name war im Ersten Weltkrieg geändert worden) im Kensington Palace. Eine Zeitlang besuchte Philip das deutsche Internat Salem, ehe dessen Gründer Kurt Hahn vor dem Naziregime fliehen musste und in Schottland die Schule Gordonstoun eröffnete – Philip folgte dorthin. Als junger Mann begann er eine Karriere bei der Royal Navy.

Als der spätere Prinzgemahl seine Elizabeth kennenlernte, war die Prinzessin erst 13 Jahre alt. Sie verliebte sich Hals über Kopf, was niemanden wundern kann, denn Philip – bis ins hohe Alter ein gut aussehender Mann – war sehr ansehnlich mit dem markanten Gesicht und der großen, schlanken Statur. Geheiratet wurde 1947 kurz nach dem 21. Geburtstag der Prinzessin. Als sie nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters den Thron bestieg, veränderte sich seine Position. Er war jetzt „der Mann an ihrer Seite“. Sein Wunsch, seinen Namen Mountbatten, wie es damals allgemein üblich war, zum Familiennamen machen, wurde zunächst nicht erfüllt. Ab 1960 hieß es als Kompromiss dann Mountbatten-Windsor.

Prince Philip und Elizabeth haben in ihrer jahrzehntelangen Ehe viele Stürme gemeistert. Nicht alles entwickelte sich nach Wunsch, die Kinder erlebten – bis auf den Jüngsten, Edward – Ehekrisen und Scheidungen, was der familien- und traditionsbewussten Elizabeth ein Grauen gewesen sein muss. Auch das Zerwürfnis mit Harry wird die Queen und ihren Mann schwer getroffen haben. In all diesen Jahren hatte man als Betrachter nicht ein einziges Mal den Eindruck, das königliche Ehepaar selbst habe Probleme. Auch die Klatschpresse, die in England nicht gerade handzahm ist, hielt sich zurück und berichtete fast nur positiv über Elizabeth und Philip. Mit einer Ausnahme: Immer mal wieder ging es um die Fettnäpfchen, in die der Prinzgemahl angeblich trat – doch man darf vermuten, dass er es stets mit voller Absicht tat.

Großbritannien hat einen seiner bekanntesten und wichtigsten Repräsentanten verloren. Und einen der originellsten.

 

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (1)

  • Claudia Roszak
    am 10.04.2021
    Liebe Redaktion des British Shop,
    vielen Dank für den wertschätzenden Nachruf auf Prinz Philip.
    ich bin sehr traurig, dass Prince Philip so kurz vor seinem 100. Geburtstag gestorben ist. Meine Gedanken sind bei der Queen und der Royal Family.

    Herzliche Grüße aus Hamburg-Wilhelmsburg, Claudia Roszak

Neuen Leserbrief schreiben