Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Wild Bill – ein Amerikaner in Lincolnshire

Chief Constable Bill Hixon landet in der englischen Provinz. © ZDF/Matt Frost

Wo liegt Boston? Na klar, an der amerikanischen Ostküste. Aber das Original-Boston, das der amerikanischen Neugründung seinerzeit den Namen spendierte, ist eine Stadt in Lincolnshire, einer touristisch eher weniger bekannten Grafschaft Englands (und ja, Boston Nummer eins liegt ebenfalls an der Ostküste, nur halt an der britischen). Hierhin verschlägt es Bill Hixon (Rob Lowe), den Helden der sechsteiligen britischen Krimiserie „Wild Bill“, die ab 31. August in deutscher Erstaufführung bei ZDFneo läuft.

Bill ist ein amerikanischer „Cop“, der nach dem Tod seiner Frau ein neues Leben anfangen will und deshalb mit seiner zwölfjährigen Tochter nach England zieht. Das Mädchen hat einen Suizidversuch hinter sich … vielleicht hilft ein Neustart in einer völlig anderen Umgebung? Allerdings fremdelt nicht nur die Tochter mit der anderen Kultur, ihr Vater hatte sich das Ganze auch einfacher vorgestellt. Hixon stößt bei den neuen Kolleginnen und Kollegen auf Widerstand, sie betrachten seine Ermittlungsmethoden als neumodischen Kram, den keiner braucht. Er wiederum sieht sie als bürokratische Provinzler, die nicht mal Waffen tragen. Mit der Zeit allerdings merkt Bill: Vielleicht war der Umzug doch kein so gigantischer Fehler …

Diese Serie zieht einen Großteil ihres Witzes aus den Unterschieden zwischen der englischen und der US-amerikanischen Kultur, auch aus den sprachlichen – das geht natürlich in der Synchronisation etwas verloren. Amis und Brits in Filmen zusammenzuwürfeln, ist ein bewährtes dramaturgisches Konzept! Trotzdem reichte es nur für eine Staffel, weitere sind nicht geplant.

Los geht´s am Freitag, 31. Juli, um 20.15 Uhr; die Folgen sind außerdem vom 1. bis 30. August in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Wir bekommen einiges von Lincolnshire zu sehen: flach, ländlich, beschaulich (mal abgesehen von der krimitypischen Häufung von Morden). Diese Region war früher bekannt für ihre riesigen Tulpen- und Narzissenfelder und Windmühlen, heute wird vor allem Gemüse angebaut. Und statt der Windmühlen drehen sich Windräder.

Bildunterschrift:

Chief Constable Bill Hixon landet in der englischen Provinz. © ZDF/Matt Frost

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (0)

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben