Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Quiz Night im Pub: Fragen über Fragen

Quiz Night im Pub: Fragen über Fragen

Wo starb Heinrich der Achte? Welcher Schauspieler war der erste „Dr. Who“? Das sind typische Pub-Quiz-Fragen. Doch die beliebte britische Kneipen-Institution hat einen Todfeind – das Smartphone.

Seit den siebziger Jahren organisieren „publicans“ landauf, landab Quizabende, die den Laden füllen sollen. Das Mitraten macht viel Spaß, vor allem, wenn sich die Teams spontan zusammenfinden. Meist geht es nur um ein paar Freigetränke oder einen bescheidenen Jackpot, der sich aus der Teilnahmegebühr aller speist.

Schon früher sah man den einen oder anderen Mogler, der eine Zeitung einschmuggelte in der Hoffnung, wenigstens auf aktuelle Fragen Antworten zu finden (über Heinrich den Achten steht auch in Großbritannien selten etwas in der Presse). Beliebt machte man sich damit nicht, aber das Geraschel wurde hingenommen. Internetfähige Handys aber sind wirklich ein Regelverstoß. Damit herauszufinden, zu welchem Buch die erste Zeile „Call me Ishmael“ gehört, ist ja wirklich keine Kunst (nicht googeln, die Antwort ist „Moby Dick“). Sich einen solchen Vorteil zu verschaffen, widerspricht dem Fairness-Gebot, das jedem Briten in die Wiege gelegt worden ist. Andererseits hat heute ja fast jeder ein Smartphone, sodass es vielleicht gar nicht mehr um Wissen geht, sondern um Fingerfertigkeit.

Wie dem auch sei, die Kneipenwirte geben nicht kampflos auf. In einem Pub in Dorset, das wir mal zufällig zur Quiz Night besucht haben, wurden zum Entsetzen jüngerer Gäste alle Handys eingesammelt und nach einem umständlichen Verfahren quittiert. Anderswo kommen Plastikboxen auf die Tische, in denen die Teufelsinstrumente für alle sichtbar abgelegt werden müssen. Wieder andere „landlords“ gehen sogar so weit, eine Art Störsender zu installieren, der einen penetranten Ton erzeugt, sobald jemand sein Handy einschaltet. Allerdings erinnert all dies an Aktionen hilfloser Eltern, die den Medienkonsum ihrer Kinder mit technischen Tricks zu vereiteln suchen, statt einfach mal ein Verbot auszusprechen.

Ein Appell ans Ehrgefühl wirkt Wunder. Und eine laute Stimme – für Kneipenwirte kein Problem, oder?

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (0)

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben