Die feine englische Art

Die Schatzhüter, Teil drei: The Landmark Trust


Ungewöhnliches Urlaubsdomizil gesucht? Wie wäre es mit einer alten Schule, einer Bibliothek, einem Wasserturm, einer Fischerkate? Oder – besonders exotisch – einer Ananas aus Stein, die auch noch in Schottland steht? All diese und noch viel weitere ausgefallene Gebäude gehören der Organisation The Landmark Trust, 1965 von einem engagierten Ehepaar gegründet. Zweck der Stiftung: Solche „landmarks“, sprich Wahrzeichen oder auch Denkmäler, für die Nachwelt zu erhalten, zu restaurieren und als Ferienhäuschen zu vermieten – damit Geld in die Kasse kommt. Denn wie jeder weiß: Alte Gemäuer sind teuer im Unterhalt.

Fast 200 Gebäude zählen nun zum Besitz des Trusts, die meisten im Vereinigten Königreich und auf den Kanalinseln (und allein 23 auf der Insel Lundy vor der Küste von Devon), einige auch auf dem europäischen Festland und in den Vereinigten Staaten. Die Organisation bekommt ihre Häuser, Türme, Kapellen und Co. fast ausschließlich geschenkt oder vererbt und kauft nur in ganz seltenen Fällen. Das Geld wird nämlich für die Herrichtung der Objekte gebraucht, die mitunter in einem beklagenswerten Zustand sind. Nach der Restaurierung gehen die meisten dann als komfortable und familienfreundliche Ferienunterkünfte durch, moderne Küche und Bad inklusive, die aber oft in krumme und schiefe Räume eingebaut werden mussten. Einen Fernseher sucht der Gast jedoch vergebens, und auch WiFi wird bisher nicht geboten (Letzteres ist aber zumindest in der Diskussion). Bisher sind die meisten Urlauber ganz froh, dass sie mal so richtig ihre Ruhe haben.

Die anfangs zitierte schottische Ananas – „The Pineapple“ –  ist übrigens das ehemalige Sommerhaus des 4. Earl of Dunmore, erbaut im 18. Jahrhundert. Damals war die exotische Frucht der Inbegriff des Luxus, deshalb wählte der Herr des Hauses sie als Vorbild für den Dach-Aufbau. Sieht im wahrsten Sinne des Wortes köstlich aus!

Mehr über den Landmark Trust und seine Ferienhäuser: www.landmarktrust.org.uk

 


 

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird von der Redaktion gelesen und frei geschaltet.

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus.
(alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein)

Ihre Daten werden ausschliesslich intern genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer oder schriftlicher Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht.