Die feine englische Art

28.09.2016

Bettgeschichten

Nachts wird es kühler, und bald packen wir die leichte Bettdecke weg und holen wir die Daunen aus dem Sommerquartier. Die Briten machen das genauso, jedoch ist die Zeit, in der auf einem ordentlichen britischen Bett unabhängig von der Jahreszeit bloß Wolldecken und Laken lagen, noch gar nicht lange her. Sie endete erst in den 1980er Jahren – paradoxerweise zeitgleich mit der zentralheizungslosen Ära. Viele Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte lang schliefen die meisten Briten eher kühl. Im...weiterlesen


26.09.2016

Rettet die Roten!

So gern würden die Briten öfter Rot sehen – wenn es um Eichhörnchen geht. Denn der graue Verwandte aus Amerika hat das einheimische „red squirrel“ fast ganz verdrängt. Nur noch rund 120 000 dieser Tierchen soll es auf den Britischen Inseln geben, davon leben drei Viertel in Schottland, der Rest auf der Isle of Wight, im Lake District und in einigen anderen kleinen Enklaven. Die „Red Squirrel Week“, die am 28. September beginnt, soll auf die Not des niedlichen Nagers aufmerksam machen. Ende...weiterlesen


20.09.2016

Aktion sauberer Strand

Baywatch war gestern, „Beachwatch“ liegt im Trend! Nachdem der Sommer nun endgültig vorbei ist, haben sich an Großbritanniens unzähligen Stränden – allein die Küste der Hauptinsel soll fast 18 000 Kilometer lang sein – jetzt die Saubermänner und Sauberfrauen ans Werk gemacht. Sie sammeln jedes Jahr nicht nur den Müll, den andere liegengelassen haben, nein, sie dokumentieren ihn auch. Jeder will einen sauberen Strand, trotzdem packt nicht jeder seinen Abfall ein. Die gemeinnützige Marine...weiterlesen


19.09.2016

Piratenslang

Wie reden eigentlich Piraten? Im Deutschen ist diese Frage schwierig zu beantworten, außer einer „Buddel voll Rum“ und dem Klabautermann fällt einem spontan nicht viel ein an Vokabular. Anders im Englischen. Ein Pirat sagt zum Beispiel niemals „yes“, sondern immer „aye“ und auch selten „you“, sondern „ye“, und statt „my“ sagt er „me“. Frauen nennt er „me pretty“ oder „me beauty“ oder „me hearty“, was alles nicht als Kompliment zu verstehen ist, eher als Einschüchterung.  Außerdem rollt er...weiterlesen


16.09.2016

Junge Herrscherinnen

Die junge Queen Victoria

Königinnen kommen nie aus der Mode. Gleich zwei neue Fernsehserien befassen sich mit britischen Herrscherinnen zu Beginn ihrer – wie wir als Zuschauer wissen – jeweils sehr langen Karrieren. Auf dem englischen Sender ITV läuft derzeit „Victoria“ mit Jenna Coleman in der Titelrolle. Und bei Netflix ist ab 4. November „The Crown“ zu sehen. Hier geht es um die junge Elizabeth, die nach dem frühen Tod ihres Vaters den Thron besteigt, auf dem sie im wirklichen Leben erfreulicherweise noch heute...weiterlesen


13.09.2016

Genuss im Gastropub

The Eagle,  Farringdon Road, London

In einem ordentlichen britischen Pub gab's früher viel zu trinken und wenig zu essen, oft nur "crisps" aus der Packung. Nicht die beste Grundlage für ein paar "pints" Bier! Wer Hunger hatte, ging zum Fish-'n'-Chips-Laden gegenüber oder aß vorher zu Hause. Vor einem Vierteljahrhundert aber hat sich die Szene verändert: Das "Gastropub", eine Mischung aus Kneipe und Restaurant, feiert Geburtstag. Eigentlich ist es ja eine nahe liegende Idee, in...weiterlesen


10.09.2016

Ihr Auftritt, Monsieur Poirot!

Hercule Poirot, Agatha Christies Meisterdetektiv, hat Geburtstag. Oder so etwas Ähnliches. 1916 schrieb die Autorin ihren allerersten Roman überhaupt, „The mysterious Affair at Styles“ („Das fehlende Glied in der Kette“), veröffentlicht wurde das Buch aber erst 1920.  Seitdem war Monsieur Poirot fleißig, denn er hat in über 30 Romanen und unzähligen Kurzgeschichten sowie einem Bühnenstück ermittelt – und natürlich im Kino und Fernsehen. Einer der beliebtesten Darsteller Poirots war und...weiterlesen