Die feine englische Art

Links halten!


Links halten!

„Links! Fahr doch links!!“: Dieser panische Schrei des Beifahrers (oder der Beifahrerin) steht oft am Beginn eines Großbritannienurlaubs. Kaum von der Fähre runter, geht der Ärger los. Anfangs mahnen uns noch Schilder „Keep left“, danach müssen wir allein klarkommen. Solange wir hinter anderen Autos herfahren, geht das problemlos, aber wehe, wir sind allein auf der Straße. Vor allem beim Abbiegen und dem Einfahren ins „roundabout“, den Kreisel, kann es da zu Fehlfunktionen und Überraschungen kommen. Die meisten Autofahrer gewöhnen sich aber relativ schnell und fahren sicher durch England, Schottland, Wales, sogar mit Anhänger. Und dann gibt es noch die, die sowieso nie wissen, wo rechts oder links ist (die Autorin dieser Zeilen weiß, wovon sie spricht!) – für sie ist Autofahren im Inselreich ein einziger Stress. Aber es gibt ja auch sehr schöne Busreisen.

Wieso fahren die Briten eigentlich auf der linken Seite? Diese Frage ist nicht leicht zu klären. Angeblich wurde in „Britannia“ schon zur Römerzeit links geritten und gerollt, aber auch marschiert. Als Beweis dienen uralte Fahrspuren auf einer antiken Straße in Wiltshire, die zu einem Steinbruch führt. Eine der Spuren ist viel tiefer, was darauf schließen lässt, dass hier die frisch beladenen Fuhrwerke vom Steinbruch wegfuhren, und zwar auf der linken Seite.

Die Briten sind heute keineswegs allein mit ihrer kleinen Marotte.  Laut Wikipedia wird in etwa einem Viertel aller Länder links gefahren. Viele davon sind ehemalige Kolonien, darunter Indien und Südafrika. Auch Irland war jahrhundertelang britisch besetzt und ist beim Linksfahren geblieben. Im übrigen Europa fahren eigentlich alle rechts, seit Schweden 1967 die Seiten gewechselt hat. Eine besonders komplizierte Geschichte hat in dieser Hinsicht Österreich, wo man sich offenbar lange nicht einigen konnte.

Ziemlich heikel ist die Umstellung übrigens für Fußgänger vom Kontinent, da sie beim Überqueren automatisch erst nach links schauen, wie sie das einst als Kindergartenkinder gelernt haben. Wir waren schon zweimal Zeuge von Beinahe-Unfällen. Also: Keep left, look right!


Ute Henning, 21-06-18 17:47
Hallo, ich meine mich zu erinnern, mal gehört/gelesen zu haben, dass FRÜHER das Linksfahren normal war, und irgendwann "wir vom Festland" auf rechts umgestiegen sind.
Mir persönlich macht das Fahren in GB Spaß ☺
Anne Filler, 30-06-18 08:46
Tja, für mich als anglophiler Mensch war das Linksfahren immer ein Problem, obwohl ich rechts und links normalerweise nicht verwechsle. Ich habs nur einmal vom Cottage bis zum Bäcker im Ort probiert und bin schweißgebadet wieder zurück gekommen, habe die Autoschlüssel auf den Tisch gelegt und beschlossen, das Auto fahren in GB besser zu lassen. Dabei käme man ja wunderbar mit b&b durchs Land;(.... Aber so musste ich immer nach anderen Reisemöglichkeiten suchen. In diesem Jahr gehts nach Wales - allerdings mit dem Bus! Und die Fahrer bewundere ich immer, wenn sie den Bus - kaum von der Fähre herunter - gelassen durch die roundabouts steuern***smile

 

 

Kommentar hinzufügen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschliesslich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein).