Die feine englische Art

Lächeln, bitte!


Früher war alles besser. Wann immer man sich bei diesem Gedanken ertappt, hilft es, kurz an den Zahnarzt zu denken. Dann ist man kuriert. Vom Barbier, der auf dem Marktplatz Zähne zog – mit Publikum, aber ohne Betäubung – bis zum heißlaufenden Bohrer aus den 1960ern: Die Zahnheilkunde ist eine jahrhundertelange Leidensgeschichte. Aber mit Happy End, denn heute, mal ehrlich, tut es kaum noch weh. Den Pieks der Spritze halten die meisten von uns aus.

Die Wellcome Collection in London, ein sehr ungewöhnliches und sehenswertes Museum, zeigt ab 17. Mai Zähne, Teeth. Diese Ausstellung beschäftigt sich mit der Medizin- und Kulturgeschichte rund um unser Gebiss – vom Glauben an die Zahnfee bis zum Wunsch nach makellos weißem Zahnpasta-Lächeln. Gruselige Gerätschaften aus der Historie sind ebenso zu sehen wie Werbebilder und vieles mehr. Ein Thema, das wirklich mal jeden angeht!

Basis der Wellcome Collection ist der Nachlass von Sir Henry Solomon Wellcome (1853 bis 1936), Inhaber eines Pharmazie-Unternehmens und eifriger Sammler medizinischer Artefakte. Das Museum in der Euston Road stellt originelle Verbindungen zwischen Medizin, Alltag und Kunst her und sucht seinesgleichen in Europa. Netterweise ist der Eintritt frei – gemäß dem Motto the free destination for the incurably curious (das kostenlose Ziel für die unheilbar Neugierigen). Eine Bücherei gehört auch dazu. Und ein Restaurant – wozu haben wir schließlich unsere Zähne?

Mehr: https://wellcomecollection.org


 

 

Kommentar hinzufügen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschliesslich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein).