Die feine englische Art

Titanic Hotel in Belfast


Titanic Belfast - Das Museum

Titanic Belfast - Das Museum

Dem Untergang ist es hoffentlich nicht geweiht, das nagelneue „Titanic Hotel Belfast“. Den Namen trägt das gerade erst eröffnete Haus, weil es erstens ganz nah an dem spektakulären Museum liegt, das der Geschichte der Titanic gewidmet ist. Und weil es zweitens eine direkte Verbindung zu dem Unglücksschiff hat: Wo heute die Gäste wohnen, war einst der Sitz der Werft Harland & Wolff, Erbauerin der Titanic und vieler anderer Schiffe. In dem großen Saal mit Gewölbedecke, der jetzt die Bar ist, arbeiteten früher die technischen Zeichner, auf deren Reißbrettern die Ozeankreuzer entstanden. Die 119 Zimmer (Preis ab 110 Pfund pro Nacht) haben einen maritimen Touch, sind aber keine Nachbildungen der Luxuskabinen an Bord. Ein Modell der Titanic darf nicht fehlen. Wir wünschen allen Gästen süße Träume!

Belfast in Nordirland – wo die Titanic entworfen, gebaut und vom Stapel gelassen wurde – hat viel aus seiner Beziehung zu diesem Schiff gemacht. Das Museum, dessen Gebäude rein optisch sowohl an einen Schiffsbug als auch an einen Eisberg erinnert, ist wirklich einen Besuch wert und zeichnet die Geschichte des damals weltgrößten Dampfers, der seine Jungfernfahrt nicht überstehen sollte, in mehreren interaktiven Galerien nach. Wrackteile sind nicht zu sehen, aus moralischen Gründen, wie es heißt. Wohl aber Erinnerungsstücke, die nicht mit dem Schiff untergegangen sind, zum Beispiel Briefe, die an Bord geschrieben wurden und entweder noch in Irland, dem letzten Stopp vor der verhängnisvollen Atlantikfahrt, aufgegeben wurden oder in einer Manteltasche der Geretteten überdauerten. Auch die Mittagskarte vom 14. April 1912,  dem Tag vor dem Untergang, ist erhalten. Außer dem Museum gibt es in Belfast noch die Nomadic zu besichtigen, das letzte erhaltene Schiff der White Star Line, und die Anlage, in der die Titanic vom Stapel lief.

www.titanichotelbelfast.com und http://titanicbelfast.com


 

 

Kommentar hinzufügen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschliesslich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein).