Die feine englische Art

Bingo!


Bingo

Glück muss der Mensch haben – im Leben und beim Bingo. Denn dieser Spieleklassiker ist eigentlich eine Art Lotto. Zahlen oder (wie bei unserem niedlichen Katzenbingo) Bilder werden gezogen, und wenn man die auf seiner Karte hat, ist man auf der Gewinnerstraße. Hat man eine Zeile oder auch die ganze Karte gefüllt: Bingo!

Wer je in einem englischen Seebad war, kennt die „Bingo-Halls“, Spielstätten, die jahrzehntelang sehr beliebt waren, inzwischen jedoch Konkurrenz im Internet bekommen haben. Aber auch Kirchengemeinden, Schulfördervereine und örtliche Clubs oder Pubs organisieren Bingo-Abende, bei denen es zuvor gesammelte Tombola-Preise unterschiedlicher Güte zu gewinnen gibt. Die Bandbreite reicht von der Kaffeemaschine bis zur Dose Baked Beans. Ziel ist es, über die Teilnahmegebühr Geld für einen guten Zweck zusammenzubekommen. Reich werden die Teilnehmer jedenfalls nicht.

Beim britischen Bingo (es gibt auch ein amerikanisches) sind 90 Zahlen im Spiel, die entweder wie beim Fernsehlotto von einer Bällchen-Maschine per Zufallsprinzip ausgewählt oder aber aus einem Beutel gezogen werden – natürlich ohne Hingucken! Die Zahl wird sodann verkündet, und wer sie hat, streicht sie auf der Karte an oder drückt, bei der elektronischen Variante, drauf. Sobald eine Reihe komplett ist, muss man laut in die Runde rufen, denn Schnelligkeit siegt – und die nächste Zahl rollt schon an. Deshalb ist Bingo einerseits entspannend, andererseits auch Nervensache. Auf jeden Fall ist es etwas Geselliges und gehört eher in den Gemeindesaal oder an den Familientisch als ins Internet. Finden wir jedenfalls.

Beim klassischen Bingo haben die Zahlen manchmal Spitznamen. Beispiel: 22 ist „two little ducks“, weil die Ziffern so aussehen. Oder 90, die höchstmögliche Zahl, ist „top of the shop“. Mitunter werden, an den Cockney-Slang angelehnt, auch Reime benutzt: „cup of tea“ statt „three“. Manche Spielleiter sagen erst den Namen, dann die Zahl. Oder sie sagen nur den Namen, und die Teilnehmer sollen die Zahl in den Saal sagen. Das ist also die Variante für Fortgeschrittene – und macht uns Ausländern die Teilnahme nicht leicht.

 Bei unserem Cat Bingo kann aber jeder mitspielen.  


 

 

Kommentar hinzufügen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschliesslich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein).