Die feine englische Art

Zur Burns Night: Rezepte mit Whisky


Humor, Haggis und Whisky, das sind die Hauptzutaten einer gelungenen Burns Night. Der traditionelle schottische Festtag oder vielmehr Festabend wird am 25. Januar im ganzen Lande mit einer festen Speisen- und Getränkefolge sowie einem festen Programm gefeiert. Und auch außerhalb Schottlands. Gerade in London bieten viele Lokale ein Burns Supper an. Zelebriert wird der Geburtstag von Robert Burns, der viele wunderbare, wenn auch für Nicht-Schotten schwer verständliche Gedichte schrieb und eins davon dem Nationalgericht Haggis widmete.

Wir feiern mit, gern auch ohne gefüllten Schafsmagen, dafür aber mit gefüllten Gläsern. Und Gerichten, die einen Schuss Whisky vertragen. Da regt sich vermutlich der Protest der Experten: Viel zu schade sei das edle Nass zum Kochen.

Aber es kommt darauf an. Einen guten Whisky kocht man selbstverständlich nicht stundenlang mit, und zum Flambieren ist er zu schade. Aber was spricht gegen etwas Whisky an der Sauce? Sie gibt einen ganz besonderen Geschmack, verträgt sich sehr gut mit Rindfleisch und überlagert die natürlichen Aromen nicht, sondern verstärkt sie eher. Es regt sich ja auch niemand über einen guten Rotwein im Essen auf.

Wer ein Gericht mit Whisky probieren möchte, schneidet Rinderfilet in schmale Streifen – pro Person knapp 200 Gramm sind reichlich – und brät sie in heißem Fett (fünf Minuten sind genug). Salzen und pfeffern, dann 80 Milliliter flüssige Sahne unterrühren und noch etwas einkochen lassen Kurz vor dem Servieren einen großzügigen Schuss guten Whisky dazugeben, noch einmal ganz kurz erhitzen und servieren. Dazu passen „chips“, also Pommes Frites. Man kann auch Steaks braten, aus der Pfanne nehmen, den Bratensatz mit Sahne aufkochen und mit Whisky abrunden.

Oder lieber etwas Süßes? Ein „Cranachan“ ist ein schottisches Dessert mit allen Zutaten, die aus Schottland am allerbesten sind: Hafer, Himbeeren und eben Whisky. Plus Honig und Sahne. Für vier Personen drei Esslöffel Haferflocken ohne Fett in einer Pfanne anrösten (aufpassen! Sie brennen ganz schnell an). Einen halben Liter Sahne steif schlagen, nach Geschmack mit flüssigem Honig süßen. Fünf Esslöffel Whisky (es dürfen auch mehr sein) unterheben. 300 Gramm Himbeeren (frisch oder aufgetaut) ein bisschen mit der Gabel zerdrücken und mit der Hälfte der Haferflocken ebenfalls unter die Sahne heben. Nun das Ganze in Dessertschälchen füllen, mit dem restlichen Hafer bestreuen und servieren. Man kann auch eine Schichtspeise daraus machen, unten Obst, dann im Wechsel Sahne und Haferflocken. Für Kinder ist dieses Dessert natürlich nicht geeignet, sie bekommen nur Sahne plus Honig, Hafer und Obst, minus Whisky.


Gritt Blase, 26-01-17 20:11
Ich habe letzten September leckere Marmeladen aus Äpfeln mit Whisky und Pflaumen mit Whisky gekocht und auch leckere Kuchen gebacken. Ich kann es nur empfehlen und keine Angst auch den hochwertigen zu verarbeiten, es lohnt sich.
THE BRITISH SHOP Online Team, 27-01-17 10:05
Liebe Frau Blase,
das hört sich alles sehr köstlich an!

Herzliche Grüße,
Julia Stüber

 

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird von der Redaktion gelesen und frei geschaltet.

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus.
(alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein)

Ihre Daten werden ausschliesslich intern genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer oder schriftlicher Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht.