Sprachecke

25.01.2018

So cosy!

So cosy!

Vor etwa zwei Jahren wanderte das dänische Wort „hygge“ in die englische Sprache ein (in die deutsche übrigens auch). Es bedeutet im weitesten Sinne „gemütlich“, geht aber über die Beschreibung von Kakao, Kuscheldecke und Kerzenlicht hinaus und meint eher ein entspanntes und warmes Lebensgefühl. Das ist ja wirklich etwas Schönes. Während wir uns ganz gut vorstellen können, wie man „hygge“ (das ursprünglich aus dem Norwegischen stammen soll) ausspricht, brauchen die Briten da ein bisschen...weiterlesen


23.01.2018

Schneeglöckchen, Weißröckchen

Egal, wie kalt, grau und nebelig es draußen ist: Die Schneeglöckchen lassen sich nicht unterkriegen. Tapfer streben sie zum spärlichen Licht und schenken uns in dieser blütenarmen Zeit einen ersten Hauch Frühling. Na gut, Vorfrühling. Aber mal ehrlich, wer kann an ihnen vorbeigehen, ohne zu lächeln und sich ein bisschen zu freuen? Im Englischen heißen Schneeglöckchen Schneetropfen, „snowdrops“, der Form ihrer Blütenblätter wegen.  Der botanische Name ist „Galanthus“, das ist griechisch...weiterlesen


11.01.2018

Was sind "Copycats"?

Was sind Copycats?

Urheberrechte sind ein sehr aktuelles und kontroverses Thema. In der Diskussion begegnet uns öfter ein schönes Wort aus der englischen Umgangssprache: „Copycat“.

Als „Copycats“ gelten zum Beispiel Cover-Bands, die unerlaubt die Lieder anderer Bands aufnehmen und ins Internet stellen, bevor diese Songs überhaupt offiziell auf dem Markt sind. Das geht ja nun wirklich nicht!

Die „Kopierkatze“ ist ganz grundsätzlich jemand, der andere nachahmt, und wenn Sie diesen Ausdruck...weiterlesen


09.01.2018

Nicht ohne meine Tasche

Nicht ohne meine Tasche - Handtasche auf Englisch

Ohne Handtasche das Haus verlassen? Für die meisten Frauen ist das undenkbar. Wo sollen sie denn auch hin mit dem Portemonnaie, dem Handy und dem Schlüssel, ohne ihre Kleidung auszubeulen (ein Problem, das Männer irgendwie nicht kennen)? Viele Frauen tragen ja auch eine gewisse Kosmetik-Grundaustattung mit sich herum, ein Fläschchen Wasser und sonst noch allerlei. Im Englischen heißt eine Handtasche „handbag“, das liegt sozusagen auf der Hand. Aber Vorsicht! Die Amerikaner oder vielmehr die...weiterlesen


07.12.2017

It's raining again!

It's raining again! Regen in der englischen Sprache

Ist es ein Wunder, dass sowohl der Regenmantel als auch der Gummistiefel auf den Britischen Inseln erfunden beziehungsweise in der englischen Sprache nach Briten benannt wurden (nämlich: Mackintosh und Wellington)? Kaum. Es gießt zwar, entgegen anderslautender Gerüchte, nicht ständig und auch nicht jeden Tag. Aber bestimmte Gegenden kriegen schon mehr Nass ab als andere in Europa, zum Beispiel das herrliche grüne (!) Wales, der Lake District und die Hebriden. Vor allem im Westen der Hauptinsel...weiterlesen


07.11.2017

Thank you so much!

Thank you so much!

Die Briten sind höfliche Menschen und sagen in nahezu jedem Satz bitte, danke und meistens auch noch Entschuldigung: „Sorry, could you pass the butter, please, thanks so much.“ Das ist halt so, und das ist auch schön so. Allerdings erwarten sie dasselbe von uns Touristen. In einem Pub „I want a beer“ zu rufen, ohne die übliche Aneinanderreihung von „excuse me“, „please“, „thank you“ und so weiter und so fort – das kommt gar nicht gut an. Man hält den Gast dann im besten Fall für etwas...weiterlesen


29.08.2017

Bloß nicht zittern …

Winston Churchill mit klassischer Stiff Upper Lip.

Die „Stiff Upper Lip“ gilt als Symbol des britischen und besonders des englischen Wesens. Wer seine Oberlippe unbeweglich hält, zeigt seine Gefühle nicht (was nicht heißt, dass er oder sie keine hat!) und wahrt die Fassade. Diese Geisteshaltung wurde jahrzehntelang insbesondere Jungen und insbesondere den Schülern der Public Schools (die entgegen ihrem Namen Privatschulen und -internate sind) antrainiert. Mädchen durften etwas weniger stoisch sein, aber auch keine Heulsusen. Meist wird der...weiterlesen