Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Sprachecke

Das vermeintlich so „einfache“ Englisch hat so seine Fallstricke, die einen Nicht-Muttersprachler zur Verzweiflung bringen oder für unfreiwillige Komik im Gespräch mit Muttersprachler führen können. Um Wissenswertes rund um die englische Sprache geht es in dieser Rubrik.

sprachecke | von Ariane Stech

In Amerika darf man nicht nach der "toilet" fragen. Das wissen alle, die jemals dort waren (in den USA, meinen wir, nicht auf der Toilette!). Man erkennt es spätestens dann, wenn die unschuldige Frage auf erstaunte Blicke, leicht schockiertes Schweigen oder Kichern gestoßen ist. Jenseits des großen Teiches heißt das "bathroom", Punkt, ob Sie da nun baden möchten oder anderes.

Die Briten sind...

Weiterlesen

sprachecke | von Ariane Stech

Harry Potters Erfinderin, J.K. Rowling, hat ja ein neues Buch geschrieben und aus Gründen des Marketings viele Interviews gegeben. Seit wir eins gesehen haben, in dem sie ihren eigenen Namen erwähnt, wissen wir endlich, was uns immer mehr oder weniger unklar war: wie sich Rowling eigentlich ausspricht – nämlich nicht etwa Rauling, sondern mit langem O wie „Rolling“ von „Rolling Stones“. Jahre der...

Weiterlesen

sprachecke | von Ariane Stech

Den Australiern wird ein Hang zum Verniedlichen nachgesagt – ein Grillfest heißt zum Beispiel "barbie" statt "barbecue", um gleich mal das wichtigste Wort zu nehmen. Aber auch dem britischen Englisch ist eine Neigung zum Verkleinern eigen, was sich schon daran zeigt, dass die Briten die Australier Aussies nennen.

Der Spaß an putzigen Abkürzungen tritt fast nur in der Umgangssprache zutage, und wir...

Weiterlesen

sprachecke | von Ariane Stech

Das Herz unserer Freundin hüpfte vor Freude, als ihre englische Gastgeberin nach dem Essen "pudding" ankündigte. Nun würde sie endlich einmal dieses Wundergericht kosten, diesen warmen Kochpudding mit Vanille-, Karamell- oder Schokoladensauce, von dem sie soviel gehört hatte. Oder vielleicht mit Ingwer oder…

Was fand sie auf ihrem Dessertteller? Vanilleeis aus der Packung. Ganz kalt, kein...

Weiterlesen

sprachecke | von Ariane Stech

Das Wort „Floordrobe“ ist neu ins „Collins Dictionary“ aufgenommen worden. Es setzt sich aus „wardrobe“, Kleiderschrank, und „floor“, Fußboden, zusammen. Offenbar ist es so üblich geworden, seine Klamotten auf dem Boden aufzubewahren, dass man ein eigenes Wort dafür braucht. Eltern von (insbesondere männlichen) Teenagern können sich freuen, denn erstens sind sie nicht allein in ihrem Elend und...

Weiterlesen

sprachecke | von Ariane Stech

Heute schon gegoogelt? Wahrscheinlich. Auch schon gehoovert? Wahrscheinlich nicht. Die deutsche Sprache nimmt Firmen- und Eigennamen etwas zögerlicher auf als die englische. Egal, von welcher Firma der Staubsauger ist: Er heißt in Großbritannien und natürlich auch in den USA „hoover“ und hat sogar sein eigenes Verb, „to hoover“. Weitere Beispiele sind „tarmac“ (nach der britischen Herstellerfirma)...

Weiterlesen

Mehr Beiträge