Neueste Beiträge

11.09.2018

Eine Reise in Englands Südwesten - Teil 7: Nicht das Ende der Welt, aber des Landes

Lands End

Die Sicht ist immer noch sehr mäßig, als unser Bus durch Penzance fährt. Diese Küstenstadt wird in den Büchern von Rosamunde Pilcher besonders häufig erwähnt, erfahren wir, und schauen auf bezaubernde Cottages, leicht angegraute Hotels, viele Palmen und den „Jubilee Pool“. Das ist ein Freibad im Art-Deco-Stil, das sich regelmäßig mit frischem Salzwasser füllt. Es hat eine ungewöhnliche Dreiecksform und historische Umkleidekabinen. Diese See-Schwimmbecken hatten in England Tradition, aber viele...weiterlesen


10.09.2018

Eine Reise in Englands Südwesten - Teil 6: Nebulöse Aussichten

Heute starten wir bei Sauwetter, um das mal rustikal auszudrücken: peitschender Regen, schlechte Sicht. Sogar unser Busfahrer Werner, ein Mann mit Stahlnerven, guckt skeptisch. Alles trieft, auch der blumige Schriftzug „English Riviera“ am Ortsausgang sieht traurig aus. Unter bleigrauem Himmel durchqueren wir nacheinander zwei berühmte Moorlandschaften, erst Dartmoor und dann Bodmin Moor. Beide beherbergen je ein Untier, Dartmoor den Hund von Baskerville, Bodmin Moor eine Riesenkatze. Der Hund...weiterlesen


09.09.2018

Eine Reise in Englands Südwesten - Teil 5: Endlich: Cream Tea – aber wie?

Torquay selbst haben wir bisher noch gar nicht richtig kennengelernt, das soll sich nun aber ändern: Wir haben ein paar Stunden Zeit und schlendern zu viert die Promenade entlang. Leider ist es windig, sonst hätten wir vielleicht eine Fahrt mit dem Riesenrad riskiert. Aber es hat den Betrieb eingestellt, und so bleiben wir am Boden. Nun fängt es auch noch zu regnen an … Aber wie sagt der Brite? Das ist „liquid sunshine“, flüssiger Sonnenschein. Das Seebad Torquay ist das Herzstück der...weiterlesen


07.09.2018

Acht Tage offene Türen

England ist stolz auf sein Kulturerbe – so stolz, dass ein einzelner „Tag des Offenen Denkmals“ oder auch ein Wochenende nicht ausreichen. Nein, dieses Jahr werden es erstmals acht „Open Heritage Days“, und zwar vom 6. bis 9. und vom 13. bis 16. September. Das geht jeweils vom Donnerstag bis Sonntag. An diesen Terminen werden historische und kulturelle Stätten ganz unterschiedlicher Art fürs Publikum geöffnet, und der Eintritt ist grundsätzlich frei. Manche sind sonst nicht zugänglich, andere...weiterlesen


06.09.2018

Schmöker-Stunden

Der Sommer ist (fast) vorbei, und damit auch die Zeit, in der viele von uns mal ausgiebig zum Lesen kommen. Auf der Liege am Strand oder am Pool oder auch nur auf dem Balkon an lauen Abenden kann man sich so richtig in einem Roman verlieren. Nun hat uns der Alltag wieder. Gut, dass uns am 6. September der „Read a Book Day“ daran erinnern will: Lesen tut uns gut und wirkt oft wesentlich entspannender als Fernsehgucken und Serienmarathons (obwohl die natürlich auch etwas für sich haben). Nichts...weiterlesen


05.09.2018

Eine Reise in Englands Südwesten - Teil 4: mit Dampfzug und Fähre

Ein herrlicher, sonniger Tag – perfekt für unsere Tour mit der historischen Dampfeisenbahn. Unser Busfahrer Werner bringt uns ins Seebad Paignton. Es hat einen „pier“, eine Seebrücke, die weit ins Meer hinausragt und Platz bietet für ein Sammelsurium an Restaurants, Imbissbuden, Läden und sogenannten „amusements“ – Spielhallen. Sie sind vielleicht nicht schön, haben aber Tradition. Der Strand ist idyllisch, für die Kinder gibt es einen tollen Spielplatz und (ebenfalls traditionell) einen...weiterlesen


04.09.2018

Die Rückkehr des Milchmannes

Generationen von Briten sind von diesem Geräusch geweckt worden: das Surren des elektrischen Wagens, das helle Klirren von Flaschen, Fußschritte – der Milchmann ist da! Bis in die frühen 1980er ließen fast alle Haushalte im Königreich ihre Milch liefern, das „pint“ vor der Haustür gehörte morgens zum Straßenbild. Und dann starb der Service nach und nach aus, man kaufte die Milch im Supermarkt und schleppte sie selbst nach Hause. Das galt als Fortschritt. Jetzt besinnen sich viele Menschen,...weiterlesen