Kulinarisches

16.11.2016

Wie rührend!

Stirring the Christmas Pudding von Henry Woods, 1881

„Stir-up Sunday“ heißt der letzte Sonntag vor dem Advent, diesmal also der 20. November – ein besonderer Tag in Großbritannien. Denn wer seinen Christmas Pudding selbst machen will, der rührt die Mixtur an diesem Tag an. Gleiches gilt auch für den Christmas Cake, den üppigen Früchtekuchen. Beide brauchen nach dem Garen im Wasserbad bzw. dem Backen noch einige Wochen zum Reifen, damit sie so richtig gut schmecken. Serviert werden sie am Ersten Weihnachtsfeiertag, der Pudding als Nachtisch nach...weiterlesen


03.11.2016

Rezepte zum „Guy Fawkes Day“

Geröstete Kastanien, Guy Fawkes Day

Die Briten essen gern im Freien, daher geht die Picknicksaison im Prinzip von März bis Oktober. Dann aber, im November, ergibt sich eine weitere Gelegenheit: Bonfire Night oder auch Guy Fawkes Day am 5. November. Vor einem großen Freudenfeuer („bonfire“) und beim Anblick spektakulären Feuerwerks schmeckt es auch bei kühlem, feuchtem Wetter. Eigentlich ist die Tatsache, dass der katholische Mr. Fawkes 1605 bei der Planung eines Attentats auf den protestantischen König und aufs Parlament...weiterlesen


21.10.2016

An apple a day…nicht nur am Apple Day

Apple-Day

Über das englische Wetter kann man streiten, aber Äpfel finden es einfach toll. Kein anderes Land Europas hat so viele und auch so gute Züchtungen hervorgebracht wie England. Zu den berühmtesten und besten Sorten gehört der Cox in allen Variationen und der Bramley, der ideal ist zum Backen und Kochen. Am 21. Oktober ist Apple Day im Vereinigten Königreich, dann laden Apfelbauern, aber auch National Trust und Cider-Keltereien zu Besichtigungen und großem Programm ein. Ursprünglich stammt der...weiterlesen


17.10.2016

Hutträger in der Küche

Pfifferlinge

Bald ist sie schon wieder vorbei, die Pilzsaison. Aber noch gibt es frische Waldpilze zu kaufen oder – für Kenntnisreiche – selbst zu sammeln. In Großbritannien heißen solche Köstlichkeiten „wild mushrooms“, im Gegensatz zu den gezüchteten Varianten, die einfach „mushrooms“ genannt werden. In beiden Fällen ist es egal, um welche Sorte es sich handelt, „mushroom“ ist „mushroom“!  Wird doch ein Fachausdruck verwendet, so ist er gern französischen oder italienischen Ursprungs, Pfifferlinge...weiterlesen


12.10.2016

Das etwas andere Nationalgericht

Curry

Was essen die Briten am liebsten? Fish and Chips, Roastbeef, Full English Breakfast, Scones – die Liste ist lang. Aber auch dem „curry“ gebührt ein fester Platz unter den Favoriten. Damit ist nicht das gelbe Pulver aus dem Supermarkt gemeint, sondern ein exotisch gewürztes Ragout mit Fleisch, Fisch oder Gemüse, mal mild, mal höllisch scharf. Vor allem die Variante „Tikka Masala“ wird in ganz Großbritannien heiß geliebt, nicht nur jetzt während der „National Curry Week“. Die echt britischen...weiterlesen


10.10.2016

Würze im Küchenalltag

Relish aus unserem Sortiment

Chutney, eigentlich eine Gewürzsauce aus einer Fülle verschiedener Zutaten, stammt aus Indien und fand in der Kolonialzeit den Weg nach England. Dort stieß die neue Beigabe zum Essen aus vielerlei Gründen auf Gegenliebe. Erstens eignen sich Früchte und Gemüsesorten, die in Großbritannien wachsen, perfekt für die Verarbeitung zum Chutney, von Äpfeln über Pflaumen bis hin zur Quitte, ebenso Zwiebeln und Gurken. Zweitens mag die englische Küche traditionell ausgefallene Geschmackskombinationen aus...weiterlesen


13.09.2016

Genuss im Gastropub

The Eagle,  Farringdon Road, London

In einem ordentlichen britischen Pub gab's früher viel zu trinken und wenig zu essen, oft nur "crisps" aus der Packung. Nicht die beste Grundlage für ein paar "pints" Bier! Wer Hunger hatte, ging zum Fish-'n'-Chips-Laden gegenüber oder aß vorher zu Hause. Vor einem Vierteljahrhundert aber hat sich die Szene verändert: Das "Gastropub", eine Mischung aus Kneipe und Restaurant, feiert Geburtstag. Eigentlich ist es ja eine nahe liegende Idee, in...weiterlesen