Kulinarisches

24.08.2017

Breakfast in Bed

Breakfast in Bed, Frühstück im Bett

Wer je „Downton Abbey“ geguckt hat, weiß Bescheid: In feinen Kreisen frühstückten Männer und unverheiratete Frauen am Esstisch, verheiratete Frauen dagegen gemütlich im Bett. Natürlich ohne den Gatten, der musste ja im Esszimmer sitzen und hatte im Zweifel ohnehin im eigenen Schlafgemach genächtigt. Warum diese Regeln? Das bleibt das Geheimnis der Geschichtsschreiber oder des Drehbuchautors Julian Fellowes. Heute dürfen wir alle im Bett frühstücken, wenn wir das möchten und die Zeit es...weiterlesen


02.08.2017

Cooler Whisky

Highland Cooler, Whisky

Ein Gläschen Whisky – in Schottland heißt das „a wee dram“ – passt nicht nur zu langen, vorm Kamin verträumten Winterabenden. Viele klassische Cocktailrezepte, die sich ganz hervorragend für den Sommer eignen, enthalten Whisky, meinen aber häufig amerikanischen Bourbon. Ein guter Scotch eignet sich ebenso gut, und ein Bekannter aus Edinburgh schwört auf seinen „Highland Cooler“ mit Single Malt. Er mixt ihn freihändig ohne genaue Mengenangaben, wir haben es mal zu Hause nachgemacht und...weiterlesen


27.07.2017

Full of Beans!

„Voller Bohnen“, das klingt nicht gerade dynamisch, eher nach Magenschmerzen. Trotzdem ist die englische Redewendung „full of beans“ etwas Positives und bedeutet: vor Energie und Tatendrang geradezu zu platzen, putzmunter und unternehmenslustig zu sein. Wie man auf diesen Ausdruck, der im 19. Jahrhundert erstmals gebraucht wurde, gekommen ist, liegt – wie meist – im Dunkeln. Vielleicht sind mit den Bohnen Kaffeebohnen gemeint. Oder man wusste schon damals, dass Bohnen (besonders die getrocknete...weiterlesen


20.06.2017

Britische Picknick-Woche

Scheint die Sonne? Oder ist es wenigstens trocken? Dann steht einem Picknick nichts im Wege. Großbritannien feiert dieser Tage die „National Picnic Week“ und fordert die Landsleute auf, dieser schönen Tradition zu huldigen und das Essen ins Freie zu verlegen. Es kann, muss aber kein großer Ausflug sein, der örtliche Park oder sogar ein Garten tun es auch. Seltsamerweise schmeckt Essen im Freien ja immer besser als am Esstisch, eine Weisheit, die schon Lucy aus Enid Blytons „Abenteuer“-Büchern...weiterlesen


30.05.2017

Farbe auf dem Teller

Mangold, auf Englisch "chard" oder (warum auch immer) "Swiss chard", galt früher als typisches Arme-Leute-Essen, aber die Zeiten sind vorbei! Dieses Gemüse, das erstaunlicherweise mit der Zuckerrübe verwandt ist, schmeckt richtig lecker und macht auch optisch etwas her, denn manche Sorten haben knallbunte Stiele in Pink, Rot und Orange. In Großbritannien sind sie genau aus diesem Grund auch als Nutzgartenpflanze zunehmend beliebter, denn sie sehen einfach besser aus als...weiterlesen


12.04.2017

Beim Osterfrühstück

„Breakfast is ready!“ Ein ausgiebiges Frühstück ist leider auch in Großbritannien nicht mehr Alltag, aber Ostern bietet willkommenen Anlass, diese Mahlzeit mal wieder zu zelebrieren. Vielleicht sogar als Brunch, der bis in den Nachmittag dauert. Dafür wird der Tisch mit Liebe gedeckt, man bleibt stundenlang sitzen und hat Zeit zum Plaudern, den Tee hält das „tea cosy“ warm, die Eier die „egg cosies“ – das klingt schon so gemütlich. Typisch Zutaten für einen Easter Brunch im britischen Stil...weiterlesen


01.03.2017

Leckerer Lauch zum St. David´s Day

Die englische Rose, die schottische Distel – und der walisische Lauch. Das ist schon ein seltsames Trio an Nationalsymbolen. Am 1. März, dem St. David's Day, steht jedenfalls der bodenständige Lauch im Mittelpunkt. Wales feiert seinen Nationaltag. Wieso nun gerade ein Gemüse das schöne Land im Westen der Britischen Inseln symbolisieren soll, bleibt das Geheimnis der Waliser. Es ranken sich Legenden um eine Schlacht auf dem Lauchacker, aber wer sie geschlagen hat, das variiert in der...weiterlesen