Die englische Art

19.05.2017

In voller Blüte: die Chelsea Flower Show

Jeder hat ja seine eigene Liste der Dinge, die er oder sie „einmal im Leben“ unternehmen möchte. Ein Besuch der Chelsea Flower Show in London verdient auch einen Platz darauf! Denn diese Gartenschau, die dieses Jahr vom 23. bis 27. Mai läuft, ist nicht nur eine der bekanntesten weltweit, sondern auch richtig interessant. Sie vereint traditionelle Gartenkunst mit Originalität und Avantgarde. Hier haben wir schon alles gesehen von Statuen aus Blattwerk über tanzende Blumen bis zum floral...weiterlesen


18.05.2017

Gut zu Fuß

Wenn britische Eltern vom „school run“ reden, hat das nichts mit Sport zu tun. Es sei denn, man betrachtet die Herausforderung, Kinder morgens pünktlich und mit Ranzen plus Turnbeutel und dem zu Hause fertiggestellten klebrigen Bastelprojekt in die Schule zu kriegen, als eine Art Leistungssport. Der „school run“ findet in der Regel auf vier Rädern statt, sprich: Viele Eltern fahren den Nachwuchs vors Schultor. Das war früher anders. Erstens mutete man den Kleinen mehr zu, zweitens hatten die...weiterlesen


16.05.2017

Rosige Aussichten

Die „English Rose“ ist weltberühmt, weil sie wunderschön blüht, gut riecht und im Klima der Britischen Inseln wächst und gedeiht. Außerdem ist sie, in stilisierter Form, auch das Nationalsymbol des Landes. Und ein Schönheitsideal – nämlich ein ganz bestimmter Frauentyp. Rosen sind Ureinwohnerinnen Großbritanniens, wenn auch viele Züchtungen mit der einfachen Heckenrose nur noch wenig gemeinsam haben.  Die englische Rose, wie wir sie uns heute vorstellen, geht auf David Austin zurück, den...weiterlesen


11.05.2017

Aus alt mach neu: König Artus

König Artus oder auch Arthur, der sagenhafte Herrscher Großbritanniens, hat es schon viele Male auf die Leinwand geschafft – in gewaltigen Epen à la „Excalibur“, als Cartoon (unter anderem in Disneys „Merlin und Mim“) und als Satire von Monty Python. Er ist eine der beliebtesten Figuren der Unterhaltungsindustrie, vergleichbar mit dem weniger edlen Dracula oder mit Sherlock Holmes. Die jüngste Version der Legendenverfilmungen ist gerade in unseren Kinos angelaufen: „King Arthur – Legend of the...weiterlesen


09.05.2017

Zimmer mit Frühstück

Bed and Breakfast – das ist ein uraltes Konzept. Schon zur Römerzeit wurden in England Übernachtungsmöglichkeiten in Privatunterkünften angeboten, meist für Verwaltungsbeamte auf der Durchreise (denn das römische Reich bestand ja keineswegs nur aus Militär). Wir vermuten mal, dass diese ganz frühen "B&B" nicht gerade den "Award of Excellence", den Exzellenzpreis, gewonnen hätten, den die Organisation Visit England heutzutage jedes Jahr vergibt…Und im Mittelalter, als vor...weiterlesen


05.05.2017

Doughnut-Woche

Ab 6. Mai ist in Großbritannien "Doughnut Week". Was lustig und lecker klingt, hat einen ernsthaften Hintergrund, denn damit wird Geld für den Children's Trust gesammelt – eine Organisation, die hirngeschädigten Kindern und ihren Familien hilft. Bäckereien und Cafés können gegen 5 Pfund Anmeldegebühr mitmachen, für ihre Doughnuts und den guten Zweck werben und für jedes verkaufte Stück etwas Geld spenden. Solche pfiffigen Sponsoringaktionen sind in Großbritannien sehr beliebt, bei uns...weiterlesen


04.05.2017

Die Akademie für Müßiggang

Wir haben alle „zuviel auf unserem Teller“, wie die Briten sagen: Job, Familie, Haushalt, Hobbys, Ehrenämter, dazwischen noch der eine oder andere Halbmarathon…Gut, dass es in England die „Idler Academy“ gibt, die Akademie für Müßiggänger. Die bringt uns wieder runter und zu den wesentlichen Dingen des Lebens wie zum Beispiel: Gedichte schreiben, ein Konzept fürs eigene Utopia entwerfen, Ukulele spielen, als blutiger Anfänger singen lernen sowie die Grundzüge der Philosophie studieren und...weiterlesen