Die englische Art

07.02.2017

Hutgeschichten: Hoch hinaus

Wer trägt heute noch Zylinder? Der hohe Hut, der in England erfundene „top hat“, krönte im viktorianischen Zeitalter den Kopf jedes Bürgers, der sich einen leisten konnte. Aber auch heute noch ist das seltsame Kleidungsstück in Großbritannien bei bestimmten Anlässen und Zeremonien üblich, etwa beim Pferderennen Royal Ascot oder als Teil der Schuluniform in Eton. Bei Hochzeiten, die vor allem in England oft sehr aufwendig gefeiert werden, kommen männliche Gäste ebenfalls noch im Zylinder,...weiterlesen


17.01.2017

Spatzen, Stare, Meisen zählen

Eine Stunde lang stillsitzen und Vögel beobachten? Das klingt entspannend, macht bestimmt Spaß und dient auch noch einem guten Zweck: Jedes Jahr im Januar ruft die britische Vogelschutzgesellschaft RSPB (Royal Society for the Protection of Birds) den nationalen „Big Garden Birdwatch“ aus. Wer mitmacht, muss nicht in der Kälte bibbern, sondern kann das gemütlich bei einer Tasse Tee vom Fenster aus erledigen, dabei in den eigenen oder den Nachbarsgarten oder auch in einen Park schauen und...weiterlesen


04.01.2017

Die zwölfte Nacht

Die Zeit der Winterfeste ist noch nicht vorbei! „Twelfth Night“, die „zwölfte Nacht“ der Weihnachtszeit am Vorabend des Dreikönigstags, war im Mittelalter und im Tudorzeitalter in England viel wichtiger als der Weihnachtstag selbst. Obwohl die anglikanische Kirche den Festtag weiter im Kalender führt, wird er nicht mehr groß gefeiert. Was aber ein Jammer ist, denn schöne alte Traditionen sollte man bewahren. Dazu zählt der „Twelfth Night Cake“, ein Früchtekuchen, der im Gegensatz zum...weiterlesen


02.01.2017

Nein zu den Beatles

Das Jahr 1962 fing nicht gut an. Weder für die Beatles, die am 1. Januar vor 55 Jahren bei der Plattenfirma Decca vorspielten. Noch für jenen unseligen (aber nie genau benannten) Mitarbeiter Deccas, der danach entschied: Die nehmen wir nicht. Aus denen wird nix! Diese Episode gilt als eine der großen Fehleinschätzungen der Musikgeschichte, und der Schaden für die Plattenfirma ist auch im Nachhinein kaum zu beziffern. Manager Brian Epstein hatte die Vorstellung der jungen Band (damals noch mit...weiterlesen


29.12.2016

Protest der Essex Girls

Was ist ein Essex Girl? Laut Oxford Dictionary beschreibt dieser Begriff eine aufgetakelte und materialistische Frau. Ungerecht? Ja, finden (nicht nur) echte Einwohnerinnen des Countys im Südosten Englands, und sie haben eine Petition eingereicht, um diese Definition löschen zu lassen. Das Oxford Dictionary bildet Sprachgebrauch ab und erfindet ihn nicht selbst, insofern kann man den Hütern der englischen Sprache eigentlich nichts vorwerfen. Im kollektiven Bewusstsein ist ein Essex Girl – ein...weiterlesen


26.12.2016

Goodbye, George Michael

Dass George Michael, dessen Song „Last Christmas“ jedes Jahr um diese Zeit rauf und runter gespielt wird, ausgerechnet an Weihnachten sterben musste – das ist einer der seltsamen Zufälle des Lebens. Ein trauriger Schlusspunkt unter ein Jahr, das uns so viele große Künstler gekostet hat. George Michael war ein fantastischer Songschreiber, Sänger und Entertainer. Er hatte aber auch jene Zerrissenheit, die oft mit einem ungewöhnlichen Talent einhergeht, und man fragt sich dann immer, was Ursache...weiterlesen


23.12.2016

Mogelpackung

Weihnachtszeit, Mogelzeit. Wie bitte? Ja, wirklich – in Großbritannien gibt es zahlreiche Publikationen zum Thema „cheating at Christmas“. Dabei geht es nicht um wirklichen Betrug, sondern darum, sich den Aufwand für das Festessen etwas zu erleichtern, ohne dass es einer merkt. Denn selbst sehr erfahrene Hausfrauen und Hausmänner werden leicht nervös, wenn es um „turkey and all the trimmings“ geht, das traditionelle Weihnachtsmenüs. Denn da ist soo viel gleichzeitig zu beachten und zu tun....weiterlesen