Die englische Art

04.05.2017

Die Akademie für Müßiggang

Wir haben alle „zuviel auf unserem Teller“, wie die Briten sagen: Job, Familie, Haushalt, Hobbys, Ehrenämter, dazwischen noch der eine oder andere Halbmarathon…Gut, dass es in England die „Idler Academy“ gibt, die Akademie für Müßiggänger. Die bringt uns wieder runter und zu den wesentlichen Dingen des Lebens wie zum Beispiel: Gedichte schreiben, ein Konzept fürs eigene Utopia entwerfen, Ukulele spielen, als blutiger Anfänger singen lernen sowie die Grundzüge der Philosophie studieren und...weiterlesen


25.04.2017

Die Schatzhüter, Teil drei: The Landmark Trust

Ungewöhnliches Urlaubsdomizil gesucht? Wie wäre es mit einer alten Schule, einer Bibliothek, einem Wasserturm, einer Fischerkate? Oder – besonders exotisch – einer Ananas aus Stein, die auch noch in Schottland steht? All diese und noch viel weitere ausgefallene Gebäude gehören der Organisation The Landmark Trust, 1965 von einem engagierten Ehepaar gegründet. Zweck der Stiftung: Solche „landmarks“, sprich Wahrzeichen oder auch Denkmäler, für die Nachwelt zu erhalten, zu restaurieren und als...weiterlesen


19.04.2017

Moggy, Mutt und Pooch, geliebte Gefährten

Der April ist National Pet Month, Haustiermonat im Vereinigten Königreich. Vier Wochen lang dreht sich alles oder jedenfalls vieles um die geliebten Haus- und Hofgenossen. Themen sind zum Beispiel: Wie halte ich mein Tier so, dass nicht nur ich davon profitiere, sondern es sich auch richtig wohlfühlt und seinen Anlagen gemäß entfalten kann? Wie können Kinder von Tieren lernen, wie bringt man ihnen Tierliebe nahe? Wie helfen Haustiere den Menschen – nicht nur die toll ausgebildeten Blindenhunde...weiterlesen


18.04.2017

Zum Lachen auf die Insel

Christian Schulte-Loh wirft einen liebevollen Blick aufs Stammland des Humors
„Deutscher Komiker in England“ steht vermutlich nicht auf der Liste der riskantesten Berufe. Sollte er aber. Zumindest fürs Selbstbewusstsein birgt der Job, den sich Christian Schulte-Loh erwählt hat, so manche Gefahr. Das britische Publikum ist, was Humor angeht, selbst gut ausgestattet und verwöhnt und hält die Deutschen nicht unbedingt für ebenbürtig. Um es mal höflich auszudrücken. Aber:...weiterlesen


14.04.2017

Stilvoll ins Verderben

Der Untergang der Titanic, der sich am 14. April zum 105. Mal jährt, ist zu einer Legende geworden. Das liegt nicht nur an der großen Zahl der Opfer, denn es hat, wenn man danach geht, noch schrecklichere Schiffsunglücke gegeben. Aber der Zeitpunkt und die Umstände haben dazu beigetragen, dieses tragische Ereignis mit einer Symbolik zu umgeben, die es in der Erinnerung überdauern lässt. Wir vermuten mal, dass auch künftige Generationen mit dem Namen Titanic etwas anfangen können. Apropos:...weiterlesen


10.04.2017

Ab in den Garten!

Gärtnern ist gut für die Seele (für den Körper sowieso, da es sich meist im Freien abspielt…). Und zwar deshalb, weil Pflanzen und Säen, Graben, Jäten und Gießen einerseits wunderbare Ergebnisse bringen, uns andererseits aber Geduld abverlangen. Manche Resultate sieht man zwar sofort, zum Beispiel den gemähten Rasen, die frisch gepflanzten Blümchen oder das aufgeräumte Rosenbeet – auf andere aber muss man warten. Himbeersträucher tragen nun mal nicht umgehend, die im Herbst gesetzten...weiterlesen


06.04.2017

Die Schatzhüter, Teil zwei: English Heritage und Historic England

Was haben Stonehenge, ein Römerfort am Hadrianswall, das Schlachtfeld von Hastings, ein Bunker aus dem Kalten Krieg und ein in den Hügel geritztes „Weißes Pferd“ in Dorset gemeinsam? Sie alle werden von English Heritage verwaltet, einer Organisation, die sich – wie ihr Name schon sagt – dem (Kultur-)Erbe Englands widmet. Über 400 Gebäude und historische Stätten gehören zu der Sammlung, die 5000 Jahre Geschichte widerspiegelt.  Sie sind in öffentlichem Besitz und somit Eigentum des Staates...weiterlesen