Die englische Art

28.12.2017

Dinner for One

Dinner for One

Kommt bei einem Großbritannienbesuch rein zufällig die Rede auf Silvester, dann vermuten deutschsprachige Touristen, dass die Briten „Dinner for One“ kennen. Dies erweist sich als Irrtum. Im Vereinigten Königreich hat niemand je von Miss Sophie, Butler James und dem Club der toten Gäste gehört. Höflich, aber leicht befremdet hören sich die Einheimischen dann an, wie lustig es ist, wenn James als Admiral von Schneider mit den Hacken knallt oder als „dear Mr. Winterbottom“ Miss Sophie „younger...weiterlesen


19.12.2017

Von Miezen und Moggies

Von Miezen und Moggies

Wetter grau, Laune mau? Dagegen hilft eine Katze auf dem Knie – oder, falls keine zur Hand ist, ein Katzenvideo. Kaum ein anderes Tier, vom Hund abgesehen, hat so viele Fans wie die Miez. Auch die Briten sind „cat crazy“ und nennen laut Statistik 7,5 Millionen „moggies“ ihr eigen, wobei mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen ist. Nicht wenige Katzen sind zudem heimatlos und auf sich selbst gestellt. Um sie kümmern sich, wie bei uns auch, in Großbritannien eine ganze Reihe von Organisationen,...weiterlesen


14.12.2017

Buckingham Palace, Stadtschloss der Queen

Buckingham Palace, Stadtschloss der Queen

Buckingham Palace hat 775 Zimmer, den größten Garten Londons und den wohl berühmtesten Balkon der Welt (abgesehen vielleicht von der päpstlichen Loggia des Petersdoms). Wann immer es im Königreich etwas zu feiern gibt, tritt die königliche Familie in luftiger Höhe in Freie und winkt lächelnd hinab zum Volke. Das Stadtschloss sieht seit 1914 so aus wie heute. Davor wurde es immer wieder umgebaut und erweitert. Ursprünglich befand sich auf dem Gelände des Palastes ein zwar nicht kleines, aber...weiterlesen


12.12.2017

Echte Bäume, bitte!

Baumschmuck

Unter den „40 shades of green“, für die Irland bekannt ist, leuchtet auch manches Tannen- und Fichtengrün – kein Wunder bei den idealen Wetterbedingungen mit gemäßigten Temperaturen und dem Wechsel von Sonne und Regen. Obwohl dort also schöne Weihnachtsbäume wachsen, stellen viele Iren künstliche Exemplare ins Wohnzimmer. Die nadeln nicht, kommen teilweise schon komplett mit Beleuchtung und lassen sich nach dem Fest der Feste einklappen und platzsparend auf dem Dachboden lagern. Es gibt Modelle...weiterlesen


05.12.2017

Rot und weltbekannt: die britische Postbox

Postbox in Liverpool

Großbritannien hat einige Designklassiker hervorgebracht, und einer davon ist der rote Briefkasten. Als er entworfen wurde, sollte er vor allem ein sein: wasserdicht und robust. Dass er auch ein Nationalsymbol werden würde, war sicher nicht beabsichtigt, aber so ist es gekommen. Eine echt englische „postbox“ –nach der Säulenform auch „pillar box“ genannt – ist aus Gusseisern und trägt die Insignien der Queen oder ihrer Vorgänger, je nach Alter. Briefkästen wurden erstmals im 19. Jahrhundert...weiterlesen


29.11.2017

Königliches Erinnerungsalbum

Königliches Erinnerungsalbum

In Berlin wird diese Woche eine Rarität versteigert: ein Erinnerungsalbum – ein sogenanntes „scrap book“ – der Queen Victoria voller Notizen und Briefchen, Aquarelle, Zeichnungen und einer ganzen Sammlung von königlichen Haarlocken. Auch eine Stoffprobe des Hochzeitskleides, das Victoria bei ihrer Vermählung mit Albert trug, ist dabei. Zusammengestellt wurde das dicke, in rotes Leder gebundene Buch von Freiin Louise Lehzen, der deutschen Gouvernante der früheren Prinzessin und späteren Königin...weiterlesen


28.11.2017

Die Welt im Kleinen

Die Welt im Kleinen - Puppenhäuser

Puppenhäuser sind faszinierend, nicht nur für Kinder. Eine Welt im Miniaturformat! Um ein Vielfaches verkleinert wirken auch alltägliche Gegenstände wie Bücher, Kerzenhalter, Badewannen und Bettvorleger niedlich. Stundenlang können wir davorsitzen und uns diese Kunstwerke anschauen. Puppenhäuser haben auch in Großbritannien eine lange Tradition und dienten ursprünglich weniger als Kinderspielzeug, eher als Demonstration von Wohlstand. Beliebt waren sie beim Adel und dem aufstrebenden...weiterlesen