very british | von Julia Stüber

Als „Seriennerd“ scheint mir Cardiff, die walisische Hauptstadt, eigentümlich vertraut. Viele Szenen von „Sherlock“ und „Doctor Who“ wurden dort gedreht, und der Eingang zum Hauptquartier von „Torchwood“ befand sich sogar auf der Roald Dahl Plass direkt am Cardiff Bay. Dabei sah es in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gar nicht gut aus für Cardiff.

Die Bevölkerung nahm damals ab, die...

Weiterlesen
Random Acts of Kindness Day: Bitte recht freundlich!

very british | von Ariane Stech

Jeden Tag eine gute Tat: Das muss doch drin sein, oder? Nicht nur für Pfadfinder und auch nicht nur am „Tag der spontanen Freundlichkeiten“, dem „Random Acts of Kindness Day“ am 17. Februar. Wir leben in hektischen Zeiten, umso wichtiger sind kleine Gesten wie: jemanden an der Kasse oder im Straßenverkehr vorlassen, die Mülltonnen der Nachbarn rausstellen, einer Freundin ein paar Blümchen...

Weiterlesen
Valentinstag: Wie romantisch!

very british | von Ariane Stech

Was zeichnet eine Karte zum Valentinstag aus? Rosa Herzchen vielleicht, rote Rosen, putzige Kätzchen oder ein Kussmund – vor allem aber: Sie kommt ohne Unterschrift. Denn wer an seine Liebste oder seinen Liebsten romantische Post schickt, muss anonym bleiben. So will es der Brauch, jedenfalls in Großbritannien. Als Unterschrift dienen meist drei Kreuzchen, die Küsse darstellen sollen.

Diese Sitte...

Weiterlesen
Happy Birthday, Robbie Williams!

very british | von Ariane Stech

Wird Robbie Williams wirklich 45? Er sieht aus wie der ewige Junge mit seiner steilen Frisur, den Tattoos, den großen Augen und dem jugendlichen Charme. Und, mal ehrlich, gelegentlich benimmt er sich auch wie ein Teenager. Aber es stimmt, am 13. Februar feiert Mr. Williams halbrunden Geburtstag. 45 ist zweifellos richtig erwachsen, und Vater und Ehemann ist er ja auch.

Williams kann auf eine ganz...

Weiterlesen
Send-a-Card-to-a-Friend-Day: Kartengrüße an liebe Menschen

very british | von Ariane Stech

Wir kriegen alle genug WhatsApps, Mails und andere Botschaften der elektronischen Art. Aber den Briefkasten aufzuschließen und außer dem Schreiben vom Finanzamt und der Wein-Werbung eine echte handgeschriebene Karte zu finden – das ist etwas Besonderes. Da hat jemand an uns gedacht, ein schönes Motiv ausgesucht, den Kuli oder womöglich den Füller in die Hand genommen und am Schluss sogar noch eine...

Weiterlesen
Doctor Who – ein persönlicher Annäherungsversuch

very british | von Julia Stüber

Ich weiß noch, wie ich das erste Mal Mitte der 1980er Jahre „Doctor Who“ im englischen Fernsehen gesehen habe. Meine Gastfamilie vom Schüleraustausch in Oxford waren Riesenfans der Serie und wollte mir, schon damals eindeutig ein Nerd, den Genuss der Science-Fiction-Serie nicht vorenthalten. Aber alles, was damals als Eindruck geblieben ist, war ein „Hä? Was ist denn eine Tardis? Und warum rennen...

Weiterlesen

Mehr Beiträge