Die feine englische Art

Doughnut-Woche


Ab 6. Mai ist in Großbritannien "Doughnut Week". Was lustig und lecker klingt, hat einen ernsthaften Hintergrund, denn damit wird Geld für den Children's Trust gesammelt – eine Organisation, die hirngeschädigten Kindern und ihren Familien hilft. Bäckereien und Cafés können gegen 5 Pfund Anmeldegebühr mitmachen, für ihre Doughnuts und den guten Zweck werben und für jedes verkaufte Stück etwas Geld spenden. Solche pfiffigen Sponsoringaktionen sind in Großbritannien sehr beliebt, bei uns noch eher selten. Aber ganz sicher erfolgreicher als eine aufgestellte Sammelbüchse!

Doughnuts, wörtlich "Teignüsse", müssen wir ja nicht groß erklären. Sie sind mit unseren Krapfen, Kräppeln, Berlinern, Pfannkuchen (oder wie auch immer die in Ihrer Region heißen) eng verwandt, haben aber eben das Loch in der Mitte. Typisch britisch sind sie eigentlich nicht, eher amerikanisch (und deshalb werden sie manchmal auch "donuts" geschrieben). Vermutlich wurden sie von deutschen oder holländischen Einwanderern über den großen Teich importiert und sind vor einigen Jahrzehnten, wie so manches andere Kulturgut, zurück nach Europa gekommen.

Der Teig, aus dem Doughnuts geformt und dann frittiert werden, heißt auf Englisch folgerichtig "dough". Interessanterweise gilt dieser Begriff aber nur für Hefeteig oder Brotteig. Ein süßer Mürbeteig, zum Beispiel Boden für Obstkuchen, dagegen heißt „pastry“. Kuchenteig allgemein ist "cake mixture", und der flüssige Pfannkuchenteig "batter". Solche Sprachvielfalt haben wir in der Backstube nicht zu bieten!

Wir wünschen der Doughnut Week viele Einnahmen für die Kinder und allen, die mitmachen, guten Appetit! 


Gulietta Amarossi, 17-05-17 11:25
Ich liebe die Donuts und finde es auch sehr gut, dass zu die Ersparnisse an einen guten Zweck gehen. Auch in meinem Sprachkurs in der Dialogica Sprachschule Bern haben wir den Unterschied zwischen Donut und Krapfen diskutiert. Dort habe ich sehr viel über die Englische Kultur gelernt und natürlich auch meine Sprache verbessert.

 

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird von der Redaktion gelesen und frei geschaltet.

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus.
(alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein)

Ihre Daten werden ausschliesslich intern genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer oder schriftlicher Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht.