Die feine englische Art

Irisches Mädchen in der großen, weiten Welt


filmtipp, Brooklyn, Nick Hornby

Nick Hornby, einer der besten britischen Autoren der Gegenwart, hat das Drehbuch zu „Brooklyn“ geschrieben. Das lässt auf Qualität hoffen. In dem Film, der am 21. Januar in unsere Kinos kommt, geht es um ein Thema, das irgendwie immer aktuell ist: Auswanderung, Heimweh, Trennungsschmerz und den Zauber des Anfangs.

 

Hauptperson ist Ellis, eine junge Irin, die in ihrer Heimat keine Perspektive sieht und nach New York auswandert. Dort verliebt sie sich - aber dann muss sie zurück nach Irland, weil ihre Schwester gestorben ist. Und in der alten Heimat verliebt sie sich gleich ein zweites Mal. Wie soll sie sich entscheiden?

Der Film spielt in den frühen 1950ern und ist sehr schön fotografiert und ruhig inszeniert. Die Hauptrolle wird von Saoirse Ronan gespielt, die bemerkenswerte Augen und einen sehr irischen Namen hat. Julie Walters (die Tanzlehrerin aus „Billy Elliot“) und Jim Broadbent sind ebenfalls dabei.

 

Hier geht´s zu einem Trailer in der Originalsprache, denn in der Synchronisation gehen die weiche irische Intonation und die Kontraste zum Amerikanischen logischerweise verloren – wenigstens mal zum Reinhören: www.youtube.com/watch

Und noch einer auf Deutsch: www.moviepilot.de/movies/brooklyn


 



Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird von der Redaktion gelesen und frei geschaltet.

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus.
(alle mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt sein)

Ihre Daten werden ausschliesslich intern genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer oder schriftlicher Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht.