Neueste Beiträge

09.03.2017

Ein Dorf mit Schokoladenseite

Bournville in der Nähe von Birmingham ist ein ganz besonderes Dorf. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts von George Cadbury, Mitinhaber der berühmten Schokoladenfirma, direkt neben der Fabrik gegründet. Dort sollten die Fabrikarbeiter im Grünen leben. Die Idee der Werkssiedlungen fand in dieser Ära weite Verbreitung in Europa; sie war eine Reaktion auf die unwürdigen Lebensbedingungen während der Industriellen Revolution. Dahinter stand auch ein Fürsorge-Gedanke der Fabrikinhaber, den man...weiterlesen


07.03.2017

Wanne auf Füßen

Es ist schon seltsam: In den 1950ern, als viele Familien entweder gar keine oder aber eine frei stehende Badewanne hatten, war das rundum gekachelte Einbaumodell der Inbegriff des Luxus. Heute ist es Standard. Dafür stehen nun die altmodischen Wannen mit den Füßchen wieder ganz oben auf der Wunschliste! In Großbritannien allerdings, das muss man fairerweise dazusagen, war das „claw foot bath“ nie völlig aus der Mode. In ein gediegenes viktorianisches Reihenhaus oder gar ein echtes Herrenhaus...weiterlesen


01.03.2017

Leckerer Lauch zum St. David´s Day

Die englische Rose, die schottische Distel – und der walisische Lauch. Das ist schon ein seltsames Trio an Nationalsymbolen. Am 1. März, dem St. David's Day, steht jedenfalls der bodenständige Lauch im Mittelpunkt. Wales feiert seinen Nationaltag. Wieso nun gerade ein Gemüse das schöne Land im Westen der Britischen Inseln symbolisieren soll, bleibt das Geheimnis der Waliser. Es ranken sich Legenden um eine Schlacht auf dem Lauchacker, aber wer sie geschlagen hat, das variiert in der...weiterlesen


23.02.2017

Karneval und Carnival

Während jetzt vielerorts die Narren oder Jecken ihre Kostüme anziehen und Karneval, Fasching, Fastnacht, Fasnet oder was auch immer feiern, tut sich in Großbritannien – wenig bis nichts. Die Tradition des ausgelassenen Frohsinns vor Beginn der Fastenzeit ist dort so gut wie unbekannt. Mit dem Begriff „carnival“ verbindet man im Königreich entweder Festivitäten in Südamerika oder in Venedig oder (deutlich seltener) in Deutschland, der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Oder man denkt an...weiterlesen


21.02.2017

Royale Roben, Teil zwei: Das Kleid der Königin

Elizabeth I., von 1558 bis zu ihrem Tod 1603 Königin von England und Irland, ist auf jedem ihrer Porträts prachtvoll – und immer wieder anders – gekleidet. Trotzdem war bisher kein einziges Kleidungsstück, das sie getragen hat, gefunden worden. Bis jetzt. Die Fachwelt ist außer sich vor Freude über die spektakuläre Entdeckung: Ein reich besticktes Altartuch, das in der Dorfkirche von Bacton  in Herefordshire aufbewahrt wurde, stammt wahrscheinlich von einem der königlichen Prunkgewänder....weiterlesen


16.02.2017

Royale Roben, Teil eins

Auch zwei Jahrzehnte nach ihrem Tod ist Diana, die Prinzessin von Wales, unvergessen – nicht nur, aber auch als Stilvorbild. Denn sie hatte ein ganz eigenes Gespür für Mode und das, was ihr gut zu Gesicht stand. Viele ihrer Abendroben und Alltagskleider wirken zeitlos und sind Teil der kollektiven Erinnerung geworden. Kensington Palace in London widmet seiner ehemaligen Bewohnerin ab 24. Februar eine neue Ausstellung: „Diana: Her Fashion Story“, ihre Modegeschichte. Gezeigt werden Kleider aus...weiterlesen


14.02.2017

Die Sprache der Liebe

Der Valentinstag bietet willkommene Gelegenheit, der oder dem Liebsten mal wieder zu sagen: Ich liebe dich. Die übrigen 364 Tage im Jahr sind aber auch dafür geeignet. Man kann es ja eigentlich nicht oft genug aussprechen oder hören…aber manchen Menschen kommt es schwer über die Lippen. In Großbritannien wird der Valentinstag schon seit dem Mittelalter gefeiert (anders als bei uns). Und obwohl die Briten ja als eher spröde und zurückhaltend gelten, haben sie eine Vielzahl von Ausdrücken für...weiterlesen